Kunde verschwindet mit Test-Rad

+
Jan Slejfir von Jans Radland mit einem baugleichen Mountain-Bike der Marke Stevens.

Altena -  26 Jahre ist immer alles gut gegangen. 26 Jahre händigte Zweirad-Händler Jan Slejfir Kunden Räder aus, damit Frauen und Männer sowie Kinder und Jugendliche einmal probieren konnten, wie das ins Auge gefasste Rad zu ihnen passte. „Eine Probefahrt bringt immer Klarheit“, sagt der Zweirad-Mechaniker-Meister. Doch Samstag erlebte er zum ersten Mal, dass einTestrad nicht zurück gebracht wurde.

Gegen 10.20 Uhr betrat ein etwa 190 Zentimeter großer Mann sein Geschäft an der Freiheitstraße 16. Er interessierte sich für ein Mountainbike und rollte es dann Momente später auch auf den Gehweg. „Wir haben noch gesehen, wie er drei, vier Mal vor unserem Geschäft auf und ab gefahren ist, dann war und blieb er verschwunden“, so Jan Slejfir.

„Das ist mir, wie gesagt, in den ganzen Jahrzehnten seit ich selbständig bin, noch nie passiert.“ Denn: Der Altenaer hatte immer Vertrauen zu seinen Kunden und notierte sich weder Namen, Adresse oder ließ sich eine Anzahlung oder den Pass zeigen. „Das wird sich jetzt natürlich ändern müssen“, sagt er. Das sei es, was ihn am meiste ärgere. „Dieses Ausnutzen von Vertrauen. Es gibt Sachen, die macht man nicht“, sagt er. Er habe sich nicht nur den Samstag, geärgert, sein ganzes Wochenende sei ihm verhagelt gewesen.

Natürlich hat Slejfir Anzeige bei der Polizei erstattet, die die Daten des mattschwarzen, etwa 1000 Euro-teuren Montainbikes der Marke Stevens in den Polizeicomputer eingaben. Weil der Händler über alle relevanten Daten verfügt, hat der Dieb jetzt schlechte Karten, wenn er versucht, das Bike bei einem Fachhändler zu Geld zu machen.

Slejfir beschreibt den Täter als Mann „von um die 40 Jahren. Er war schlank, trug eine auffällige Brille und eine Kappe. Ich glaube, wenn er beides nicht trägt, ist er nicht wieder zu erkennen“. Jan Slejfir hofft jetzt, dass eventuell Zeugen gesehen haben, wo der Mann hingefahren ist. Auffällig sei gewesen, dass das Rad „an sich eine Rahmennummer zu klein war für den Mann.“ Aber auch das sei nicht ungewöhnlich. „Viele probieren erst mal und wechseln später noch mal die Rahmengröße.“ - Von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare