Kostenlos zum Bringhof bringen oder abholen lassen - sonst droht Strafe!

Kühlgeräte richtig entsorgen

+
Fachhändler Alexander Schmitz zeigt auf die Kennzeichnung für das Kältemitte. Es befindet sich in der Regel als Aufkleber am Kompressor des Gerätes.

Altena - Ob alte Kühlschränke, Klimageräte, Kühltheken oder Eismaschinen – Beim Aufräumen im Keller, beim Entrümpeln einer Wohnung oder beim Kauf energiesparender neuer Geräte stellt sich die Frage: Wohin mit den alten Geräten?

Dass dies sehr wohl auch in Altena ein Thema ist, bestätigte ein Sprecher des Zweckverbanders für Abfallbeseitigung, ZfA, Iserlohn. „Wir haben allein im vergangenen Jahr 453 Kühlschränke aus Altena fachgerecht entsorgt.“ Zum Vergleich: In Werdohl waren es in dieser Zeit „nur“ 348 Geräte, Plettenberg brachte es aber sogar auf 632 Kühlschränke. Das nimmt jetzt der Regierungspräsident Arnsberg zum Anlass, noch einmal eindringlich auf die ordnungsgemäße Entsorgung dieser „weißen Ware“, wie sie im Handel heißt, hinzuweisen. Die Bezirksregierung: „Über Internetportale oder Kleinanzeigen lassen sich vielleicht noch ein paar Euro verdienen und über die Entsorgung braucht man sich dann auch keine Gedanken zu machen. Aber Vorsicht: alte Kühlgeräte, die vor dem 1. Januar 1995 hergestellt wurden, enthalten häufig ozonschädigende Kältemittel.

Ozonschädigend

Die sind zwingend ordnungsgemäß zu entsorgen.“ Allzu sorglos sollte hier niemand sein. Denn durch die national koordinierte Internetüberwachung „Chemikalien“ werden Anbieter auf den entsprechenden Portalen aufgespürt und belangt. „Verstöße gegen die Verkaufs- und Abgabeverbote stellen Straftaten dar“, warnt noch einmal die Bezirksregierung. Alexander Schmitz vom gleichnamigen Fachgeschäft kennt diese Problematik. „Das ist Tagesgeschäft“, sagt er. Denn wer meine, Kühlschränke, die schon 20 Jahre auf dem Buckel hätten, seien Mangelware, irre. „Wir haben fast täglich damit zu tun.“ Und er räumt mit einem Vorurteil auf, das viele seiner Ansicht nach nicht bedenken. „Wer statt einer 60 Watt eine 40 Watt Birne einschraubt, glaubt, zu sparen. Ein alter Kühlschrank aber ist ein wahrer Energiefresser.

Energiefresser

Denn: Die Geräte laufen 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr.“ Schmitz verweist auf neue Geräte, die ganz erheblich weniger Energie benötigten, als Altgeräte. Da sei echtes Sparpotential vorhanden. Entsorgt werden können Alt-Kühlschränke an öffentlichen Sammelstellen – etwa dem ZfA-Bringhof (der nächste ist in Letmathe) sogar kostenlos. Wer seinen Kühlschrank nicht zum Bringhof schaffen kann oder will, kann ihn auch kostenlos abholen lassen. Postkarte beziehungsweise Meldung über das Internet genügen. „Stellen Sie ihr Altgerät aber erst dann nach draußen, wenn die Abholung unmittelbar bevorsteht“, bittet der ZfA. Werthaltige Teile würden nämlich immer wieder von Schrottsammlern vor Ort ausgebaut. Dabei gelangten dann nicht selten giftige Kühlmittel in den Boden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare