Kleiderkammer Knerling unterstützt Moabit

+
Marion Derer und Dominik Nierhoff beim Beladen des Transporters. Am Abend ging es dann nach Berlin.

Altena - Die Kleiderkammer des Stellwerks in der ehemaligen Grundschule am Knerling hat auf einen Hilferuf aus Berlin reagiert.

Der Kreis „Moabit hilft“ der sich ebenfalls in der Flüchtlingshilfe engagiert, muss in seiner Kleiderkammer in der Nachbarschaft des Landesamtes für Gesundheit und Soziales auf sehr dünne Bestände blicken – am Knerling dagegen ist das Warenlager üppig gefüllt. 

Was die Berliner Gruppe insbesondere suchte: Männer- und Frauenbekleidung, auch saisonale, Männer- und Frauenschuhe, Babysachen und Kleinkinderbekleidung. Von dem Mangel in Berlin erfuhr Marion Derer vom Ortsverband der Grünen bei einem Besuch auf Einladung des Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Kurt in der Hauptstadt. Nach Rücksprache mit den übrigen Helfern in der Kleiderkammer stand bald fest, dass man ohne Weiteres einiges an der in Berlin fehlenden Ausstattung abgegeben kann.

 „Wir haben hier sehr viel“, berichtet Derer, die dort ebenfalls als Helferin tätig ist, „eigentlich zu viel“. Und da umliegende Kleiderkammern keinen Bedarf hatten, fiel die Entscheidung, einen Transport nach Berlin zu bringen. Ausgestattet mit einem Transporter des Möbelhauses Lechtenbrink, machten sich also Marion Derer und Dominik Nierhoff am Donnerstagabend auf den langen Weg in Richtung Hauptstadt. Die Kleiderkammer am Knerling nimmt davon unabhängig natürlich weiterhin Artikel an. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare