Apollo-Kinobesitzerin Nicole Güldner lädt Falknerei zur Filmvorführung ein.

Raubvögel zum Anfassen bei Kinostart "Wie Brüder im Wind"

+
Auf Tuchfühlung gingen zahlreiche Kinogäste mit einem Uhu. Der Vogel zeigte keinerlei Berührungsängste.

Altena -  Kino mal anders, das war am Samstag, 7. Mai,  möglich. Nicole Güldner und ihr Team vom Apollo Service Kino hatten zu einer ganz besonderen Vorstellung eingeladen.

Passend zum Film „Wie Brüder im Wind“, bei dem der 12-jährige Lukas einen aus dem Nest gefallenen jungen Adler findet und aufzieht, hatte Güldner die Falknerei „Skyhunters in Nature“ aus Menden eingeladen. Die hatten zwar keinen Adler dafür aber einen Bussard, einen Falken und einen Uhu dabei. Der zweijährige Uhu mit dem Namen Charly hatte es den Kinobesuchern besonders angetan. Das imposante Tier mit leuchtend orangen Augen konnte sogar auf die Hand genommen und gestreichelt werden.

Falknerin Sonja Senica

Die Falknerinnen Sonja Senica und Nadja Krick standen den Besuchern gerne Rede und Antwort. Der zwölfjährige Konstantin Jaenichen war mit seinem großen Bruder und seiner Mutter extra aus Hilden gekommen um die Tiere einmal ganz aus der Nähe zu sehen. Mit etwas Zurückhaltung und dem nötigen Respekt vor dem Raubvogel traute er sich das 2,3 Kilogramm schwere Tier auf die Hand zu nehmen. Auch der in Altena geborene Michael Frenchkowski, der Storyentwicklung, Casting, Finanzierung und Budgetierung bei diesem Kinofilm gemanagt hat und heute in Berlin ansässig ist, war mit seiner Familie in das Altenaer Apollo-Kino gekommen, um sich diese besondere Live-Vorführung und natürlich den Kinofilm anzuschauen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare