Kabarettist Uli Masuth gastiert in Burg Holtzbrinck

+
Am Samstag, 12. November, kommt der Kabarettist Uli Masuth mit seinem Programm „Und jetzt die gute Nachricht“ nach Altena.

Altena - „Und jetzt die gute Nachricht“: Kabarettist Uli Masuth kommt am Samstag, 12. November, mit seinem gleichnamigen Programm in die Burg Holtzbrinck.

In bester Absicht, aber durchaus mit schwarzem Humor präsentiere er auf Einladung des Kulturrings die guten Nachrichten dieser Welt – mit dem Degen der Ironie genauso wie mit dem mächtigen Schwert Sarkasmus. Uli Masuths Stil ist ziel- und treffsicher, geistvoll und respektlos auf hohem Niveau, heißt es in einer Pressemitteilung des Kulturrings.

 Er ist sei charmanter Boshaftigkeitenplauderer, der die Lachmuskeln seines Publikums zu strapazieren wisse. Aber gibt es überhaupt gute Nachrichten in einer Fülle, dass man damit ein Abendprogramm bestreiten kann? Und was ist eine „gute Nachricht“ und für wen? Masuth klärt auf. Gelacht werde ohne Schadenfreude, ohne Reue und – besonders wichtig in Zeiten von Ressourcen-Knappheit – nachhaltig. 

Weil Uli Masuth sich auch in seinem vierten Soloprogramm treu bleibt, gilt auch für dieses Programm: politisch aktuell, mit Klavier, aber ohne Gesang! Uli Masuth ist Komponist, Kabarettist, Klavierist, Wahl-Weimarer, Förderpreisträger des Rockbüros NRW, Preisträger des WDR-Wettbewerbs „Stadtmusik“, Gewinner des Kabarettpreises der Obernburger Kochsmühle und des Reinheimer Satirelöwen 2008. Der Kabarettabend in der Burg Holtzbrinck beginnt am Samstag, 12. November, um 20 Uhr. 

Der Eintritt kostet 18 Euro, für Kulturring-Mitglieder 13 Euro. Die Tickets gibt es im Vorverkauf beim Kulturring Altena unter Tel. 0 23 52 / 20 93 46 sowie über die Homepage www.kulturring-altena.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare