Polizei: Kapitaldelikt möglich

Junger Mann unterhalb der Burg Altena tot aufgefunden - Mord?

+

[Update 17.30 Uhr] Altena - Am frühen Samstagnachmittag ist auf einem Fußweg unterhalb der Burg Altena die Leiche eines 20-jährigen Mannes aus Altena gefunden worden. Die Polizei erfuhr gegen 14 Uhr von dem Fund. Spaziergänger, die dort unterwegs waren, hatten das Geschehen gemeldet.

Da zu diesem Zeitpunkt gänzlich unklar war, ob man es mit einer Selbsttötung oder einem Verbrechen zu tun hat, zog die Polizei alle Register. Beamte der Mordkommission aus Hagen rückten an, außerdem natürlich die Kriminaltechnische Untersuchung. Die Polizisten der Mordkommission setzten auch Suchhunde ein.

„Ein Kapitalverbrechen ist nicht auszuschließen“, sagte Polizeisprecher Dietmar Boronowski am Sonntagmittag zum Stand der Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Hagen ermittele deswegen „in alle Richtungen“. Derzeit laufen die Bemühungen der Beamten, Licht ins Dunkel des rätselhaften Geschehens zu bringen. Die Witterungsbedingungen erschweren die Spurensuche. Sowohl am Samstagnachmitttag als auch am Sonntagvormittag regnete es in der Burgstadt.

Am Montag soll die Leiche obduziert werden, bestätigte der Polizeisprecher am Abend. Mordkommission und KTU werden ihre Arbeit fortsetzen. Im Sozialen Netzwerk Facebook hatte es im Zusammenhang mit der Nachricht vom Tod des 20-Jährigen Spekulationen über mögliche Schnittverletzungen gegeben. Dazu wollte der Polizeisprecher am Sonntag aber nicht Stellung nehmen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare