Zaubershow und Familiengottesdienst

„Hallo?“ Die Kinder aus dem Johanniter-Familienzentrum freuen sich wie die Mitarbeiterinnen schon auf den kommenden Sonntag, wenn das Jubiläum gefeiert wird. -  Foto: Keim

Altena -  An die Zeiten, als Erzieherinnen im Kindergarten „Tante“ gerufen wurden, werden sich manche erinnern. An Tante Ingrid vielleicht oder an Tante Martha, wenn es um den Kindergarten Altroggenrahmede geht.

Am Stockey wird am Sonntag Geburtstag gefeiert, denn die Einrichtung wird 50 Jahre alt. Das wäre sicher eine gute Gelegenheit, sich an dort verbrachte Zeiten zu erinnern. Dazu gibt es zwischen 11 und 17 Uhr Gelegenheit bei einem bunten Programm mit Zaubershow, Hüpfburg und Glücksrad. Das Team um Leiterin Odette Klenke freut sich bereits auf möglichst viele Besucher. Darunter sind vielleicht auch welche der „ersten Stunde“.

Die Einrichtung hat nicht nur eine räumliche Nähe zur benachtbarten Friedrichskirche. Bei der Gründung und für viele Jahre danach war die Evangelische Kirchengemeinde Träger des Hauses. Seit 1997 haben nun die Johanniter diese Funktion übernommen, was aber nichts an der evangelisch-christlichen Ausrichtung der Einrichtung ändert. Das zeigt auch das Beta-Gütesiegel als eine der Qualifikationen, die die Einrichtung erworben hat. Am Jubiläumssonntag gibt es deshalb um 11 Uhr natürlich auch einen Familiengottesdienst, der von den Stockey-Kindern mitgestaltet wird.

Weitere Besonderheit sind das Prädikat „Bewegungskindergarten“ mit dem NRW-Sportbund und in einer Kooperation mit dem Rahmeder Turnverein sowie der „Pluspunkt Ernährung“, für den Krankenkassen mit im Boot sind. Dazu passt, dass der Kindergarten einen Kräutergarten hat und Obststräucher dazu einladen, immer wieder mal etwas zu ernten. Ein Angebot der Natur, das von den Mädchen und Jungen sehr gerne angenommen wird, wie Odette Klenke berichtet. Seit 16 Jahren gibt es eine Waldgruppe mit einem „Nest“ im Forst oberhalb des Kindergartens - auch dort wird natürlich Bewegung groß geschrieben. Das Familienzentrum hat heute zwei Gruppen für Kinder zwischen zwei und sechs Jahren. 42 Mädchen und Jungen sind täglich zu Gast. Es gibt zwölf Plätze in der U-3-Betreuung. Um das Wohl der Kinder kümmern sich acht Erzieherinnen.

Für Leiterin Odette Klenke ist die Größe der Einrichtung derzeit ideal. Es gab aber auch einmal drei Gruppen am Stockey und in den Anfangsjahren sogar eine vierte, weil die Generation der Babyboomer aufgefangen wurde.

Auf dem Außengelände liefen am Mittwoch die letzten Arbeiten, um für das kommende Jubiläum – und selbstverständlich für die Zeit danach – ein schönes Bild zu schaffen. Da wird die Sandkastenanlage mit angeschlossener Rutsche und Rampe wieder schick gemacht und es werden neue Fallschutzmatten verlegt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare