Verstärkung für die Burg

Farbtupfer auf Zeit über den Köpfen: Von links Eva Handke (Veranstaltungsmanagerin Märkischer Kreis), Künstler Toni di Lorenzo, Renate Schulte-Fiesel, Hans Ludwig Knau, Dr. Christiane Todroswki und Dorothea Ossenberg-Engels. -  Foto: Keim

Altena - Die Bildgestalten, die rund um die Burg eine Rolle spielen, bekommen jetzt großformatige Verstärkung. Seit Dienstag sind im oberen Burghof vier Graffitis des Iserlohner Künstlers Toni di Lorenzo zu sehen.

Abgebildet sind Ritter zu Pferde oder ein Burgfräulein mit einem Drachen. Zwei weitere Motive werden folgen. Möglich gemacht wurde die Anschaffung durch die Freunde der Burg. Die Graffiti-Banner werden während der aktuellen Bauarbeiten am Bergfried gezeigt, sollen aber auch später nicht im Bestand verschwinden, sondern könnten bei Winterveranstaltungen zu weiteren Ehren kommen. Toni di Lorenzo verriet, dass er die Motive mit fluoreszierender Farbe auf den Untergrund gebannt hatte. Angestrahlt mit Schwarzlicht, ergäben sich dann ganz neue Eindrücke.

Die Banner haben aber zunächst die Aufgabe, das Gerüst ein wenig zu kaschieren, das sich während der Arbeiten zur Dachsanierung an den Bergfried klammert. Bis zum Mittelalterfest soll die Angelegenheit erledigt sein, erwartet Museumsleiter Stephan Sensen.

An der „schönsten Baustelle, die Sie kennen“ wurden neben dem aus Iserlohn gekommenen Künstler als Vertreter des Sponsors die beiden Beisitzer Dorothea Ossenberg-Engels und Hans Ludwig Knau begrüßt und Renate Schulte-Fiesel als Vorsitzende des Kreis-Kulturausschusses. Dr. Christiane Todrowski freute sich für die Freunde der Burg darüber, dass hier eine Lösung gefunden worden sei, die als „poppig und frech“ gelten dürfe. Der Künstler habe in gelungener Weise mit den Klischees gespielt, die man über die Zeit des Mittelalters kenne. Die Idee zu den Bannern stammt übrigens von Eva Handke, Veranstaltungsmanagerin beim Märkischen Kreis. Handke war in Iserlohn auf die Arbeiten di Lorenzos aufmerksam geworden und hatte sie für die Burg empfohlen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare