"House of Music" in Evingsen nur schwach besucht

+
Die Evingser Vereine waren mit im Boot und informierten beim Markt der Möglichkeiten über sich und ihre Arbeit.

Altena - Eigentlich sollte im Gemeindehaus Evingsen am Samstag so richtig was abgehen. Damit hatten die Veranstalter des „House of Music“ im Vorfeld geworben.

Von Susanne Loewen

Entsprechend hatte sich das Vorbereitungsteam der Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinde Evingsen auch ins Zeug gelegt und bei der Organisation alle Register gezogen, damit es ein toller Abend mit Live-Musik und Disco für Jugendliche wird.

Julian Schmidt und sein Team von Mediaz Elektronics hatten für perfekte Technik rund um Ton, Licht und Bühne gesorgt. Die Band „Captain Tonic“ spielte richtig gute Musik, DJ Moritz Buczek legte tapfer vor einem leeren Dancefloor auf und auch viele Evingser Vereine waren mit im Boot und informierten beim Markt der Möglichkeiten über sich und ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Natürlich war auch für Erfrischungen und Snacks bestens gesorgt worden. Doch zum Leidwesen der Veranstalter kamen nur etwa 20 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Ausgelegt war die Veranstaltung für rund 100 Jugendliche und mehr.

Bis 20 Uhr hatte das Vorbereitungsteam noch Hoffnung – die wurde allerdings enttäuscht. Das tat der guten Stimmung, die bereits bei den Vorbereitungen im Gemeindehaus herrschte, aber keinen Abbruch. Alle machten das Beste aus der Situation; und in einem waren sich alle Anwesenden einig: „Die die nicht da waren, haben wirklich etwas verpasst.“

Die Frage, woran es lag, konnte am Samstag nicht beantwortet werden. Doch das ehrenamtliche Team um Ilona Pohl, Friedrich Wilhelm Klinke und Angelika und Hans Gerd Mosch möchte der Ursache auf den Grund gehen. Eine zweite Veranstaltung dieser Art sei nicht ausgeschlossen, so Mosch.

An dieser Stelle möchte das Vorbereitungsteam seinen Dank an alle Evingser Vereine und Verbände aussprechen die die Veranstaltung beim Markt der Möglichkeiten unterstützt haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare