Hochbegabtenförderung: Workshop am Burggymnasium

+
Dr. Christoph Bühren (rechts) leitete am Freitag einen weiteren Hochbegabten-Workshop am Burggymnasium. Er hatte einst hier seine Abi-Prüfung abgelegt.

Altena - „Dass so viele so gut mitmachen und auf meine Fragen so gute Antworten liefern, das bin ich so von der Uni nicht gewohnt – selbst im Masterbereich nicht“, zeigte sich Dr. Christoph Bühren vom Workshop für Hochbegabte im Burggymnasium (BGA) beeindruckt.

Am Freitag, 18. November, war der wissenschaftliche Mitarbeiter der Uni Kassel, der sein Abitur am Burggymnasium abgelegt hat, in der Schule zu Gast, um insgesamt 21 ausgewählten Schülern der Klassen Zwölf experimentelle Wirtschaftswissenschaften näher zu bringen. „Hochbegabte Schüler fallen häufig durch Langeweile auf. Es ist auch nicht so, dass Hochbegabte immer sehr gute Noten haben – sie zeichnen sich unter anderem auch durch intere Fragen im Unterricht aus“, sagte Nadja Godefroid, Lehrerin und Beauftragte für die Förderung von Hochbegabten am BGA. 

Es gehe bei den Workshops nicht um Berufsfindung. Vielmehr sollen die Schüler mit einem Thema intensiv vertraut gemacht werden, um so die eventuell verborgene Begabung und Motivation zu wecken. Die erweiterten Kenntnisse können dann auch im Unterricht eingebracht werden. „Die Schüler sollen spielerisch lernen, wie wirtschaftliche Entscheidungen gefällt werden“, erklärte Bühren und fügte hinzu: „So haben wir zum Beispiel darüber gesprochen, welche Produkte ich neben mein eigenes stellen sollte, damit sich meins besser verkauft.“ Dadurch sollten die Schüler verstehen, welche Rolle Psychologie in der Werbung spielt.

 „In den Wirtschaftswissenschaften kommen viele Fachrichtungen zusammen: Mathematik, Spieltheorie oder auch Psychologie.“ Nach dem siebenstündigen Workshop bekommt jeder Schüler ein Zertifikat über die Teilnahme ausgestellt. Weitere Workshops sind bereits geplant: So sollen unter anderem ein Regisseur, ein Doktor der Biologie eine Violinistin oder ein Alzheimerforscher kommen – allesamt Absolventen des BGA." „Wir entwickeln gerade ein Netzwerk und sind auf der Suche nach Abiturienten des BGA, die einen interessanten Beruf haben und diesen den Schülern in einem Workshop gern näher bringen wollen“, sagte Godefroid. Wer Interesse daran hat, kann sich bei Nadja Godefroid unter godefroid@burggymnasium-altena.de melden

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare