Himmelfahrtsgottesdienst in Dahle

Himmelfahrtsgottesdienst in Dahle

Am Donnerstag hatte die evangelische Kirchengemeinde Dahle richtig Glück: Herrliches Wetter tat sich über dem Kohlberg auf, sodass Pfarrer Uwe Krause endlich mal wieder Open Air predigen konnte. - Fotos: Hornemann

Altena - „Christi Himmelfahrt ist nicht nur ein schöner Sommertag zum Feiern. Der Vatertag wird der Bedeutung dieses Tages nicht gerecht“, stellte Pfarrer Uwe Krause beim Freiluft-Gottesdienst der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Dahle fest. Der lockte zahlreiche Menschen zum Kohlberg, die es genossen, inspirierende Worte, Posauenklänge und liebliches Vogelgezwitscher am Feiertag zu hören.

Krause wählte einen ungewöhnlichen Einstieg in die Himmelfahrts-Predigt. Die Lesung aus dem Buch Daniel - sie hätte einem modernen Fantasy-Roman entnommen sein können. Der Prophet schildert einen Albtraum darin: Furchteinflößende Tiere und Mächte bringen ihn um den erholsamen Schlaf.

„Das Gefühl, in einem Albtraum gefangen zu sein, das erleben ganz aktuell jene Menschen, die sich in Kriegsgebieten befinden oder einen gefährlichen Weg nehmen, um dieser Not zu entkommen“, so Krause. Beängstigende Mächte, wie der Prophet sie in der Bibel schildert, sorgen für großes Elend in der Welt. „Christi Himmelfahrt ist ein herrschaftskritischer Tag, der uns mahnt, solidarisch zu sein mit Menschen in Not. Er erinnert uns daran, dass Missstände nicht schweigend zu dulden sind. Wir können das zeigen, indem wir Zeichen der Mitmenschlichkeit setzen und eine Willkommenskultur prägen“, ergänzte Krause. „Wir selbst können daran arbeiten, dass am Ende Gerechtigkeit siegt.“

Von der ist auch in der prophetischen Überlieferung die Rede. Sie entstand vor der Geburt Jesu, vor seiner Kreuzigung, Wiederauferstehung Heimkehr. „Aber gerade die Geschichte von Ostern, Himmelfahrt und Pfingsten sind unsere entscheidende Kraftquelle, um die Dinge anzugehen. Himmelfahrt und Pfingsten lehren uns, die Dinge abzuschütteln, die uns belasten. Und für unsere neuen Aufgaben bekommen wir Anleitung durch den Heiligen Geist.“

Motiviert brach die Gemeinde im Anschluss wieder Richtung Dorf auf, wo im CVJM-Vereinsheim zum Mittagessen geladen wurde. - Von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare