Heinz Linke vom Verein Altena - Owensville über die Wahl in den Staaten

+
Heinz Linke (links), Vorsitzender des Freundschaftsclubs.

Altena - „Wir haben uns auf keine Seite gestellt - wir sind ja kein politischer Club“.

Heinz Linke vom Deutsch-Amerikanischen Club Altena Owensville hat den Wahlausgang in der Vereinigten Staaten natürlich trotzdem verfolgt. Der Verein pflegt einen regen Austausch mit den USA, im Kern mit dem 2600-Einwohner-Städtchen Owensville in Missouri. Enge Kontakte bestehen aber auch nach Nebraska und Colorado. Noch Ende September war eine vierköpfige Abordnung des Vereins in Owensville. 

Natürlich haben die Altenaer da eine Menge vom Wahlkampf mitbekommen, aber Partei ergreifen wollten sie eben nicht. „Das sind alles liebe Freunde“, sagt Linke über die Kontakte in den USA, „wir wollen niemanden vor den Kopf stoßen.“ Linke hat die Vereinigten Staaten im Rahmen des Engagements für den Freundschaftsclub bereits sechs Mal besucht, zuletzt übrigens vor acht Jahren, als Barack Obama erstmals zur Wahl stand. 

Linke weiß, dass es im Mittleren Westen, also auch im Bereich Nebraska, Missouri und Colorado durchaus eine politische Präferenz gibt: „Es gibt dort viel republikanisches Klientel“, hat Linke beobachtet. Und so fiel tatsächlich auch das Ergebnis der aktuellen Präsidentschaftswahl aus: In Missouri haben 59 Prozent der Wähler für Donald Trump gestimmt; nur 36 Prozent gaben Hillary Clinton ihr Votum. Der Deutsch-Amerikanische Club wurde im Jahr 2005 auf beiden Seiten des Atlantiks gegründet. Seither ist Heinz Linke sein Vorsitzender. 

Geschichtlicher Hintergrund: Der Dahler Ludwig Dieckgrafe war 1854 mit weiteren 100 Personen aus Altena und Neuenrade unter der Leitung von Pastor August Rauschenbusch in den Staat Missouri ausgewandert. Die Sauerländer ließen sich in dem Örtchen Owensville nieder. Dessen Bürgermeisterin Louise Baker war 2004 eigens im Altenaer Rathaus erschienen, um die Städtefreundschaft zu eröffnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare