Arbeiten im Hang Winkelsen gehen in Endphase

Sven Bergmann (Straßen.NRW) und Datentechniker Thomas Müller (Firma Glötzel, r.) im Hang am Winkelsen.  Foto: Bonnekoh

Altena -  Noch regeln Baustellen-Ampeln die Engstelle an der Brücke Winkelsen. Doch schon bald werden die Arbeiten hier auf die Zielgerade einbiegen.

Wie berichtet, erneuern hier seit Wochenfrist Fachleute im Hang elf Messpunkte im Auftrag von Straßen NRW. Sie geben elektronisch Auskunft darüber, wie sich der mit schweren Ankern gesicherte Hang gegenüber der Straße verhält und wie er sich bewegt. „Unsere Arbeiten liegen voll im Zeitplan. Ich denke mal, noch vor dem Wochenende sind wir damit fertig.“ Das sagte beim Baustellenbesuch Sven Bergmann von Straßen NRW. Techniker Thomas Müller von der Firma Glötzel, Datentechnik, stimmte ihm zu. Er verkabelte gestern noch einige der neuen Messpunkte. Sie müssen zwar nach wie vor manuell abgelesen und dann in entsprechende Tabellen eingegeben werden, allein ist die Messtechnik jetzt so verfeinert worden, dass sie „erheblich aussagekräftiger ist als mit den alten Messgeräten“, hieß es. Straßen NRW konnte die Teilsperrung der Baustelle zeitlich nicht nach hinten schieben und die nötigen Arbeiten damit in die Teil-Straßenerneuerung der B 236 und die damit einher gehende Vollsperrung legen. Der Anker-Auftrag war bereits vor 18 Monaten vergeben worden. Jetzt muss noch die bautechnische Abnahme der Gesamt-Maßnahme erfolgen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare