Verwirrspiel an der Linscheidstraße

Das Zusatzschild ist weg – das Halteverbot gilt jetzt nur noch für die Fahrbahn.

Altena - Gähnende Leere am Montag auf den sonst gut frequentierten Parkplätzen am Rande der Linscheidstraße: Noch immer standen dort die in der vergangenen Woche aufgestellten Halteverbotsschilder – auch neben den auf dem Seitenstreifen markierten Parkplätzen, was Altenas Autofahrer erkennbar abschreckte.

Es gab allerdings einen kleinen, aber feinen Unterschied: „Auch auf dem Seitenstreifen“ signalisierten bis Montagmorgen Zusatzschilder – und genau die wurden dann in den frühen Morgenstunden von der Gesellschaft für Verkehrstechnik entfernt. Das Hagener Unternehmen war von Straßen.NRW damit beauftragt, die wegen der Sanierung der Fritz-Berg-Brücke erforderliche Umleitung komplett zu beschildern.

Durch die Demontage des Zusatzschildes werde das Parken auf dem Seitenstreifen wieder zugelassen – so die klare Aussage von Reiner Hoffmann, der im Altenaer Ordnungsamt für verkehrsregelnde Maßnahmen zuständig ist. Nach seinen Angaben bezieht sich das Halteverbot jetzt nur noch auch die Fahrbahn der Linscheidstraße und nicht auf den daneben liegenden Parkstreifen. Trotzdem sei die Situation jetzt etwas unübersichtlich, sagte Hoffmann. Die Stadt werde deshalb versuchen, die Halteverbotsschilder doch noch entfernen zu lassen. Zuständig ist allerdings nicht das Ordnungsamt, sondern Straßen NRW.

Von den Bauarbeiten ist auch der Parkplatz der Sparkassen-Hauptstelle betroffen. Er kann zwar weiter genutzt werden, es ist allerdings mit vorübergehenden Einschränkungen zu rechnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare