Gute Nachrichten nach Schülerunfall

Unfall in Altena: Mädchen nicht mehr in Lebensgefahr

+
Der Unfall am Morgen des 25. August. 

Altena - Gute Nachrichten kommen nach dem schweren Unfall mit drei verletzten Schülern von der Polizei: Das elfjährige Mädchen, das bei dem Unfall auf der Fritz-Berg-Brücke am 25. August am schwersten verletzt wurde, befindet sich nach Angaben von Polizeisprecher Dietmar Boronowsky nicht mehr in Lebensgefahr.

„Der Zustand ist stabil“, so Boronowsky. Auch die beiden Jungen seien auf dem Weg der Besserung. Es gebe eine laufende Opferbetreuung.

Wie der Polizeisprecher weiter sagte, ist neben dem Pkw des Unfallverursachers auch dessen Handy sichergestellt worden. Wie mit den Asservaten verfahren werden soll, werde nun „zeitnah“ durch die Staatsanwaltschaft entschieden.

Das gilt auch für die Frage nach der Fahrerlaubnis des 21-Jährigen. Der hat mittlerweile seine Beteiligung an dem Unfall eingeräumt, ohne aber Details auszusagen. Boronowsky erwartet, dass es nun in Kürze zu einer Vorladung zur Vernehmung des Altenaers kommen werde.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare