Geländer in Dahle seit Jahren defekt

Richard Jorczik bei der Gehprobe: Dieses Gelände auf dem viel begangenen Wanderweg ist einfach Schrott. -  Foto: Bonnekoh

Altena - Mehr als 40 Jahre wirkte Richard Jorczik als Polizeibeamter. Die letzten sieben Berufsjahre arbeitete er in Dahle. Dort, wo er heute wohnt, befand sich einmal die „Polizeistation Dahle“ und vor seinem Haus Richtung Ortskern Dahle laufen täglich viele, viele Passanten vorbei.

Im wesentlichen Wanderer, die vom Kohlberg kommen, direkt die L 698 in der Kurve kurz vor dem Dahler Ehrenmal überqueren und dann Richtung Dorf gehen. Für nicht Ortskundige: Hier hält die MVG an der Haltestelle „Polizeistation Dahle“. Nicht nur, dass die Treppenstufen alt, brüchig, glitschig und nicht mehr sonderlich trittfest sind, auch ein Geländer, das es einmal gab, darf diesen Namen wohl nicht mehr führen. „Da kann man sich nicht festhalten, unmöglich“, sagt Jorczik und demonstriert es kurz. Das Teil ist verbogen, verrostet, aus den Angeln gehoben...

Bei der Stadt, beim SGV, beim Bauhof – an vielen Stellen wurde der Beamte i.R. schon vorstellig. Allein nahm sich niemand dieser an sich „Kleinigkeit mit großer Wirkung an“.

Ortsvorsteher Helmar Roder, CDU, legte auch bereits den Finger in die Wunde. „Da sind wir seit langem dran“, sagte er. Getan hat sich aber bisher nichts. -  Von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare