Gäste genießen Renaissance auf der Burg Altena

Bein Elffeast ist alles selbstgemacht: In den liebevoll geschneiderten Kostümen wurden am Sonntag höfische Tänze auf der Freilichtbühne gezeigt. Die Dortmunder Gruppe lässt sich für vielerlei Veranstaltungen buchen. -  Fotos: Hornemann

Altena - Mit Elffeast fand das internationale Publikum auf Burg Altena am Sonntag ideale Darsteller des Renaissance-Zeitalters vor. Gäste aus den Niederlanden, Großbritannien, Schottland und Frankreich hatten am langen Pfingstwochenende Lust auf Mittelalter und ließen sich gern von dem mehrsprachig aufgestellten Ensemble in die Epoche entführen.

Es waren die edlen Momente des ausklingenden Mittelalters, die von Elffeast vorgestellt wurden – jener Zeit also, in der Edelmänner mit langem Haupthaar den Wohlstand repräsentierten und vermögende Frauen in ausladenden Gewändern ihren gesellschaftlichen Stand zum Ausdruck brachten.

„Das gemeine Volk, das dem Adel diente, hatte weiterhin kurzgeschorene Haare“, erklärte Marja Kettner, Vorsitzende des Dortmunder Vereins für lebendige Geschichte. Heute ist spielt Aussehen für Burggäste keine Rolle mehr. Mit dem neuen Zyklus der „Zeitsprung“-Reihe, den der Märkische Kreis für die Sommersaison 2015 gebucht hat, wird Geschichte auf dem Burghof lebendig.

Marja Kettner, die mit Elffeast bereits seit einigen Jahren auf Burg Altena zu Gast ist, hat sich in das gepflegte Gemäuer so verliebt, dass sie ihr eine eigene Geschichte gewidmet hat, die am Sonntag den Kindern erzählt wurde. Ein Drache, der den Burgherrn um seinen Schatz erpresst, verbreitet Angst und Schrecken. Ein tapferer Junge aus dem Dorf kann das Ungetüm schließlich fangen und bändigen - natürlich gibt es ein Happy End. Auf Wunsch sogar in drei Sprachen, denn die Mitglieder von Elffeast sind international ausgerichtet. Die 50 Mitglieder können zehn Jahrhunderte authentisch im historischen Spiel darstellen. Auf Wunsch sogar im Zeitraffer: „Dafür bietet sich unsere Modenschau an“, erklärt Marja Kettner. 80 handgenähte Gewänder befinden sich im Fundus der Gruppe, auf dem „Laufsteg“ begleitet ein Ensemble mit alten, zeitgenössischen Instrumenten die Models mit den passenden Tönen.

Burg Altena ist eine der schönsten Kulissen für die Mitglieder. Der Hof bietet Platz, um die kleine mittelalterliche Küche zu eröffnen, live vor Publikum zu nähen oder mit dem jungen Publikum Lederarbeiten herzustellen.

Die Naturstein-Bühne nutzte Marja Kettner, um höfischen Tanz anzumoderieren. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Kinder und Eltern dazugesellten und ein paar Schritte unter fachkundiger Anleitung wagten.

Elffeast sind im Herbst wieder in Altena zu Gast. Zwischenzeitlich kommen die Gräfliche Allianz, eine Falknerei und die Ritterschaft der Wolfskuhle zu Besuch.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare