Frank Jacob und Laura Gusik sind die Schnellsten

Viele Altenaer machten mit beim 2. Sparkassenlauf in Altena.

ALTENA - „Hauptsache ankommen“, mit dieser Prämisse ist Altenas Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein am Samstag an den Start des 2. Altenaer Sparkassenlaufs gegangen. Die Veranstaltung litt ein wenig unter dem kühlen und manchmal nassen Wetter und vielleicht auch unter den vielen anderen Veranstaltungen in der Stadt und drumherum.

Trotzdem: Immerhin starteten 35 Läufer auf der 5000 Meter-Strecke, dem ersten Lauf des Tages. Jörg Seuster begrüßte die Teilnehmer, die Gastgeber und die Zuschauer und führte als Moderator durch das sportliche Programm. Holger Wolf von der vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis und Günter Kauert vom Stadtsportverband waren zufrieden, freuten sich über das Interesse am Sparkassenlauf und gingen später beide selber an den Start.

In diesem Jahr mussten die Läufer gleich zu Beginn den Iserlohner Berg überwinden, weiter ging es durch‘s Mühlendorf und den Kleff, an der Sauerlandhalle vorbei und über die Linscheidstraße zurück zum Markaner. Streckenposten und pinkfarbene Pfeile sorgten dafür, dass niemand vom rechten Weg abkam. Frank Jacobs von der Feuerwache Altena war der Schnellste auf dieser anspruchsvollen Strecke. Nach 20,32 Minuten lief er ins Ziel. Nur eine Minute langsamer war die schnellste Frau, Laura Gusik von der LG Menden. Eine immerhin beachtliche Zeit von 35,32 Minuten lief Gerd Berg, er war mit 71 Jahren der älteste Teilnehmer.

Die 1755 Meter-Strecke führte zunächst ebenfalls den Iserlohner Berg hinauf, nach einer Runde durch‘s Mühlendorf dann aber wieder zurück auf die Linscheidstraße. Bei den Jugendlichen siegten Katharina Steinigeweg vom MTV Altena, sie brauchte 9,09 Minuten und Michele Sivo vom Box-Club Altena mit einer Zeit von 6,55 Minuten. Teamsieger wurden die drei Läufer der SSG Altena, Lars Glörfeld, Dominik Peter und Moritz Becker. Sie bekamen Eintrittskarten für das Aqua Magis in Plettenberg.

Die Schüler und die allerjüngsten, die Bambinos, liefen 800 beziehungsweise 300 Meter über die Lenneuferstraße. Die schnellsten Schüler waren Sarah Werhahn von der TS Evingsen und Robin Lengenfeldt, bei den Bambinos siegten Amelie Werner (TS Evingsen) und Marvin Sartory.

Das Sparkassenteam, der Stadtsportverband und das Stadtmarketing-Team wollten aber nicht nur die Läufer in Bewegung bringen. Für die Wanderfreunde wurde eine Tour über den Drahthandelsweg angeboten, zwischen den Läufen konnte man in einigen Geschäften in der Innenstadt, die ihre Türen geöffnet hatten, einkaufen oder sich an den Ständen am Markaner mit Kaffee und Kuchen oder Gegrilltem versorgen. Die Provinzialversicherung hatte einen Info-Stand aufgestellt, dort mussten die Besucher schätzen, wie viele Bälle in der Röhre sind. Zudem brachte das feuerrote Spielmobil mit Einrädern, Pedalos und vielem mehr die jungen Gäste in Bewegung. Und zwischendurch wurden natürlich immer wieder die Läufer beim Zieleinlauf angefeuert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare