Förderschule zur „Schule der Zukunft“ ernannt

Die Förderschule am Drescheider Berg.

Altena - 2012 zeichnete das Umwelt- und Schulministerium des Landes NRW und die Natur- und Umweltakademie NRW die Förderschule am Drescheider Berg als eine von zwölf Schulen des Märkischen Kreises für ihr innovatives Projekt E.R.B.S.E. aus. Nun erhielt die Schule ihre nächste Auszeichnung. Seit Montag darf sie sich „Schule der Zukunft“ nennen.

Das Kürzel E.R.B.S.E steht für „Ernährung – Rückenschule – Bewegung – Schülerfirma – mit Engagement“. Das seit drei Jahren laufende Projekt soll auch in Zukunft weitergeführt werden. Zudem startet die Förderschule eine zweite Aktion: „Die Natur entdecken“ – Kräuter, Blumen, Gräser, Bäume und Früchte in der heimischen Natur erkennen, bestimmen und nutzen. Im Rahmen der Aktion können die Schüler verschiedene Teesorten, Bonbons, Badezusätze, Marmeladen und vieles mehr von Hand zubereiten. Alte Hausmittel werden im Rahmen des Schulunterrichts von ihnen neu entdeckt und ausprobiert.

Für diese Aktionsvielfalt wurde die Schule nun, als eine von acht Schulen aus dem Märkischen Kreis, mit dem Zertifikat „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Sie erhielt im Rahmen einer festlichen Auszeichnungsfeier in der Hemeraner Prinzhorn-Realschule aus den Händen von Thomas Gemke, Landrat des Märkischen Kreises, Annette Meyer von der Bezirksregierung Arnsberg und von Christian Eikmeier vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Urkunde, Hausschild und Fahne über die erreichte Zertifizierung. Damit kann sich die Schule künftig in der Öffentlichkeit mit dem Gütesiegel „Schule der Zukunft“ präsentieren.

Landesweit werden im Jahr 2015 im Rahmen von 31 Auszeichnungsfeiern 485 Schulen, 28 Kindertagesstätten und 25 Netzwerke als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ ist eines der fünf Leitprojekte der nordrhein-westfälischen Landesregierung zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005 – 2014“, die die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in die nationalen Bildungssysteme integrieren möchte. Sie wurde 2013 als offizielle UN-Dekade-Maßnahme ausgezeichnet. Die Landeskampagne ist der NRW-Beitrag zur Umsetzung der UN-Dekade. - Von Daniel Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare