50 Flüchtlinge lernen in 320 Übungsstunden die deutsche Sprache

+
Die Teilnehmer der beiden Deutsch-Sprachkurse zeigten sich dankbar für die wochenlange Hilfe und überreichten den Lehrern und Verantwortlichen spontan im Foyer der Burg Holtzbrinck Blumen

Altena - Einen Marathon in Sachen deutscher Sprache haben 50 Flüchtlinge unter anderem aus Syrien, Irak und dem Iran gestern nun offiziell erfolgreich hinter sich gebracht. Insgesamt 320 Übungsstunden, verteilt auf vier Unterrichtstage die Woche, haben die Teilnehmer der zwei VHS-Sprachkurse freiwillig absolviert, um sich nun auch im Alltag verständigen zu können.

Der Ansturm sei vor Beginn der Kurse enorm gewesen, so dass viele potentielle Teilnehmer nur einen Platz auf der Warteliste hatten, so konnten nicht alle Sprachwilligen direkt im November starten – sie bekommen aber in neuen Sprachkursen ab Mai eine Chance.

Dass bekanntlich aller Anfang schwer sein kann, merken auch die Verantwortlichen sehr fix: „Das war zu Beginn gar nicht so einfach, weil fast alle unterschiedliche Voraussetzungen hatten. Manche konnten ein paar Brocken, andere dagegen kaum das Alphabet. Zudem kam der Kulturschock noch dazu“, sagte Marlies van Gemert, Altenaer Bezirksleiterin der VHS Lennetal.

Mit Geduld zum (Sprach)-Ziel

Doch die Lehrkräfte – Renate Rothenburg, Caren Tittel, Lara Kampmann und Nadja Mehari – zeigten viel Geduld und Verständnis, um Schritt für Schritt, klassisch angefangen bei „Hallo, ich heiße...“, den Flüchtlinge mehr und mehr Deutsch beizubringen.

„Das war auch ein interkultureller Austausch. So wurde auch viel über die Herausforderungen im Alltag gesprochen und Tipps gegeben“, erzählte Lara Kampmann. Der Spaß sei in den Kursen nie zu kurz gekommen, aber „die Teilnehmer waren auch alle hochmotiviert.

Flüchtlinge schließen Sprachkurs erfolgreich ab

Unterstützt wurde die VHS dabei von ehrenamtlichen Kräften des Stellwerkes, die seit mehr als zwei Jahren Sprachkurse veranstalten.

Als besonderer Abschluss wurde noch im Foyer der Bürgerburg zusammen mit den Lehrkräften gegessen. Nadja Mehari hatte mit den Schülern Umselim, Fatma, Aya und Nicki ein arabisches Gericht gekocht und Kuchen gebacken.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare