Fleißarbeit von Dietmar Flusche

Alle vier katholischen Friedhöfe haben jetzt Gebühreneinheit

+
Stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes St. Matthäus, Dietmar Flusche.

Altena - Einwendungen gegen die neue Gebührenordjung für die katholischen Friedhöfe in Altena und Nachrodt-Wiblingwerde gab es nicht. Damit ist das Werk von Dietmar Flusche, Kirchenvorstand St. Matthäus, jetzt faktisch in Kraft getreten.

Die neue Gebührenordnung hatte vom 27. Juni bis 10. Juli öffentlich ausgelegen. Die Überarbeitung von vier eigenen Satzungen für St. Theresia, Evingsen, ehemals St. Paulus, Altena St. Josef, Nachrodt und St. Matthäus, Altena, war nach der Bildung der Großgemeinde vor etwa acht Jahren eine dringliche Angelegenheit. Jetzt können Bestattungen auf allen Friedhöfen zu gleichen Bedingungen stattfinden. Wichtig für alle Nutzer: Im Grunde wurde alles nur der Zeit angepasst, bleibt unter dem Strich in acht Jahren eine Preisveränderung von etwa plus zehn Prozent. Gearbeitet wird jetzt im

Preisveränderung: Plus zehn Prozent

Pfarrbüro St. Matthäus mit einer eigens vom Bistum zur Verfügung gestellten Friedhofs-Software. Sie trägt den Namen FiM, was für „Friedhofs-Informations-Management-System“ steht. Weil sich die Bestattungskultur ständig verändert, kommen die Kirchengemeinden dem allgemeinen Wunsch nach weniger persönlicher Pflege von Grabstätten stärker nach. Dem wurde unter anderem in dem Passus „Friedhofsunterhaltungsgebühren“ Rechnung getragen. Hier steigt die bisherige Umlage von 18 Euro/Jahr auf 40 Euro/Jahr. Erdbestattungen kosten 2190 Euro als Wiesengrab mit Namensplakette, Urnenbestattungen sind ab 1170 Euro möglich. Die Ruhezeit beträgt je 25 Jahre. Neu: Auch

Urnen-Natur-Bestattungen

Urnen-Natur-Bestattungen soll es an Waldflächen geben. Dafür werden noch entsprechende Orte ausgesucht. Die Preisvorstellung hier: Etwa 1400 Euro. An Gebühren kommen zu den vorgenannten Dingen noch die Grabaushebung 600 Euro/Urne 250 und die Nutzung der Kapelle beziehungsweise das gebührenpflichtige Erteilen einer Genehmigung für das Aufstellen von Grabmälern hinzu

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare