Weststraße in der Nette gesperrt - Große Drehleiter im Einsatz

Feuerwehr muss Notarzt helfen

+
Die Westiger Straße war für eine knappe halbe Stunde wegen einer Feuerwehr-Hilfsleitung komplett gesperrt.

Altena - Nichts ging mehr am frühen Mittwoch zwischen 8.55 Uhr und 9.20 Uhr auf der vielbefahrenen Westiger Straße in der Nette. In Höhe der Firma Nedschroef musste die Feuerwehr mittels großer Drehleiter eine verunglückte Person aus einem Wohnhaus bergen.

Kurz zuvor war der Notruf bei der Wehr eingegangen: „Person bei Sturz im Haushalt schwer verletzt“. Vor Ort angekommen, mussten die Helfer feststellen, dass auf Grund der baulichen Gegebenheiten ein Transport auf der Trage durch das sehr enge Treppenhaus in das Rettungsfahrzeug nicht möglich war. Deshalb wurde sofort per Funk über die

Zum Wohle des Patienten

Rettungsleitstelle die große Drehleiter angefordert. „Routine für uns“, so Alexander Grass, Leiter der Altenaer Feuerwehr. „Etwa zwei, drei Mal im Monat kommt so etwas durchaus vor. Wir sprechen dann von ,personenschonender Bergung’“, so der Brandinspektor. Kosten entstehen dabei weder dem Verunglückten selbst, noch seinen Angehörigen oder Personen, die die Retter alarmieren. „Die Feuerwehr hilft kostenlos!“, sagte Alexander Grass. Auch die Polizei der Burgstadt war im Einsatz. Beamte sperrten die Straße ab und leiteten Autofahrer, die aus Richtung Evingsen, Nettenscheid oder Dahle stadteinwärts fuhren, über den sehr engen Giershagener Weg um. Lkw mussten warten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare