Um das Hindernis fahren

Fahrradausbildung an der Grundschule in Dahle

+
Insgesamt 39 Kinder aus den Klassen 4c und 4d der Grundschule Altena, Standort Mühlendorf, nahmen an der Fahrradausbildung teil. Mit Helm und neongelber Sicherheitsweste begaben sie sich in den Straßenverkehr.

Altena - „Nicht so schnell“, mahnt Lothar Philipps, Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde, die Kinder auf ihren Fahrrädern. Bei der Abschlussprüfung der Fahrradausbildung an der Grundschule Altena, Standort Dahle, konnten die Grundschüler ihr Können unter Beweis stellen.

Die Ausbildung ist Teil der Mobiliäts– und Verkehrserziehung während der Grundschulzeit. Schon vor den Sommerferien hatten die Kinder mit dem Theorieunterricht begonnen. „Welche Verkehrsschilder gibt es und was bedeuten sie?“, „Wieso ist ein toter Winkel so gefährlich?“ und „Welches sind die wichtigsten Verkehrsregeln?“ – all diese Fragen standen auf dem Programm des Sachunterrichts. 

Bevor es dann in die Praxisausbildung ging, mussten die Kinder in einem Test diverse Fragen zum Erlernten beantworten. „Die Schüler haben sich alle sehr gut angestellt und immer mitgemacht“, erzählt Sachunterichtslehrerin und Konrekorin Beate Hüls. Gemeinsam mit der örtlichen Polizei in Person von Jürgen Hoffmann, Polizeihauptkomissar, und mit Lothar Philipps von der Kreispolizeibehörde, wurde dann der praktische Teil gestaltet.

Fahrradtraining in der Grundschule in Dahle

In fünf Doppelstunden machten sich die Kinder mit verschiedenen Verkehrssituationen vertraut. „Vor allem geht es darum, motorische Fähigkeiten zu stärken und die vorher erlernten Verkehrsregeln in die Praxis umzusetzen“, erklärt Lothar Philipps. „Die Kinder sollten außerdem lernen, dass auch wenn sie sich richtig verhalten, es durch andere Verkehrsteilnehmer zu Unfällen kommen kann“, so der Polizzeibeamte. 

Mit der abschließenden Prüfung erlangten die Kinder einen Fahrradpass. „Eine Art Teilnehmerurkunde und kein Führerschein.“ Bei der gesamten praktischen Ausbildung wurden die Lehrerinnen und die Polizisten von Eltern der Schüler unterstützt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare