Evingser Förderverein hat seine Auflösung beschlossen

Abschied vom Schulhaus

+
Kassiererin Nicole Amersek, Fördervereinsvorsitzende Melanie Klein-Janson und Schriftführerin Ivonne Glut (v. l.) bekamen von der Schulleitung einen Blumengruß für ihre geleistete Arbeit überreicht.

Altena - 20 Jahre lang hat der Förderverein der Grundschule Evingsen die Schulgemeinschaft unterstützt. Am Donnerstag, 14. April, haben die Mitglieder der letzten Jahreshauptversammlung seine Auflösung beschlossen.

Als Liquidatoren wurden Nicole Amersek und Ivonne Gluth gewählt. Mit dem verbliebenen Geld werden die letzten Jahrgänge noch unterstützt. Einmal noch wird ein viertes Schuljahr regulär seinen Abschluss am Standort machen. Für diese Kinder sponsert der Förderverein noch die Abschiedsgeschenke. Am 6. Juli nehmen die Drittklässler und ihre Familien mit einem Grillfest Abschied von ihrem alten Schulhaus. Einer Übernachtung im Gebäude folgt am nächsten Morgen eine Wanderung zur Grundschule Dahle, die die Kinder nach den Sommerferien als Viertklässler besuchen werden.

Nach den Sommerferien

Der Förderverein wird auch diesen Abschluss noch unterstützen. Zuvor investiert er noch in einen Ausflug zur Freilichtbühne Herdringen, in Tischtennisschläger, Antolin-Preise und eventuell noch in Bücher. Etwas Budget muss für die juristische Abwicklung des Fördervereins übrig bleiben. Sie wird am 31. Juli eingeleitet. Das Konto bleibt in einem Sperrjahr unangetastet - dann ist der Förderverein Geschichte. In 20 Jahren haben die Unterstützer viel geschafft. Jedes Kind hat in seiner Evingser Schullaufbahn dank der Förderer ein großes Schulfest erlebt, hervorzuheben sind die Zirkusprojekte. Ein fester Bestandteil der Jahresaktivitäten war das vom Verein gesponserte gesunde Frühstück. Das wird es in der nächsten Woche noch mal für die verbliebenen Klassen geben. Darüber hinaus half der Verein immer dort, wo es brannte: Er bot Hilfe an, wenn ein Kind die Klassenfahrt nicht bezahlen konnte, ermöglichte Projekte wie die Mini-Phänomenta und richtete PC-Arbeitsplätze an der Schule ein. Alle Investitionen, die noch brauchbar sind, werden an die Gemeinschaftsgrundschulstandorte Dahle und Mühlendorf verteilt.

Tafeln und Garderoben

Auch das nicht vom Förderverein finanzierte Inventar soll nicht verrotten. Schulleiter Wolfgang Wilbers, der der Jahreshauptversammlung bei Hugo inne Schledde beiwohnte, berichtete, dass auch Tafeln und Garderoben, Tische und Stühle weiterhin an Altenaer Schulen Verwendung finden. Dokumente sind Stadtarchivarin Monika Biroth überreicht worden. Was nach dem Ausräumen mit den Schulgebäude und dem Pavillon geschieht, ist bislang unklar. Wolfgang Wilbers und seine Stellvertreterin Beate Hüls dankten der Fördervereinsvorsitzenden Melanie Klein-Janson, Schriftführerin Ivonne Gluth und Kassiererin Nicole Amersek mit einem Blumengruß für ihre geleistete Arbeit: ,,Sie haben das toll gemacht, bleiben Sie uns erhalten. Der Schulstandort mag geschlossen sein, die Kinder sind aber noch da!”

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare