Schützen bestätigten Klaus Hesse im Amt

Rendant Ulrich Wirtsmann (rechts) bedankte sich beim wiedergewählten Hauptmann Klaus Hesse (2.v. links) für seine Arbeit, die er in den vergangenen drei Jahren geleistet hat. Foto: Loewen

Altena - Großen Applaus gab es am Freitagabend, 23. Oktober, für den Hauptmann der Friedrich-Wilhelms-Gesellschaft, Klaus Hesse, auf der Generalversammlung des Vereins. Er wurde einstimmig im Amt bestätigt. Der Schützenchef bedankte sich dafür in launigen Worten im Festsaal der Burg bei allen erschienenen Mitgliedern.

Das große Vertrauen der Mitglieder habe ihn in den vergangenen drei Jahren stets getragen, sagte er. Wertschätzende Worte richtete er dann an sein Vorstandsteam, alle Kompanie- und Zugführer sowie die Kränzebinderspieße für die geleistete Arbeit. Auch das wurde von der Versammlung mit viel Beifall bedacht.

In seinem Rechenschaftsbericht über die Jahre 2012 bis 2015 hatte Hesse zuvor vor allem über ein durchweg gelungenes Schützenfest 2015 gesprochen. Es habe einige Neuerungen gegeben, wie zum Beispiel die Umgestaltung des Eingangsbereiches und die Sitz- und Bühnenverteilung im Festzelt. Das sei sehr gut bei den Schützen und Gästen angekommen. Auch die mit der neuen Schießstandverordnung anfallenden Arbeiten seien dank der Koordination von Fähnrich Hendrik Bierwirth bestens gemeistert worden. Ein besonderes Dankeschön richtete der Hauptmann an das Königspaar Martin Schröder und Katja Grabowski: „Ihr habt gemeinsam mit eurem Hofstaat die Bühne so dermaßen gerockt, dass sogar von Einsturzgefahr des Throns die Rede war.“

Weiterere Tagesordnungspunkte waren der Kassenbericht, Kassenprüfung und die Entlastung des Vorstandes. Rendant Ulrich Wirtsmann teilte mit, das trotz hoher Ausgaben durch das Schützenfest und den Umbau des Schießstandes ein leichtes Plus erwirtschaftet werden konnte.

Auch Neuwahlen des Geschäftsführenden Vorstandes standen am Freitag auf der Tagesordnung. Hier gab es allerdings keine Veränderung. Die rund 100 anwesenden Schützen bestätigten Adjutant Frank Nielsen, Rendant Ulrich Wirtsmann, Fähnrich Hendrik Bierwirth und Schriftführer Frank Henkel im Amt. Sie hätten, wie Hesse, beste Arbeit geleistet und wurden deshalb einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Wahl der Kompanieführer blieb ebenfalls alles beim Bewährten – die Kompanie Nette wird weiterhin von Dieter Steinmann geführt, die Kompanie Mühlendorf von Bernd Vogel, die Kompanie Rahmede von Michael Hegemann, die Freiheit von Jochen Kranz und das Kelleramt von Peter Rohe. Die Kasse werden künftig Heiko Schillo und Meik Kernig prüfen.

Der Empfehlung von Rendant Ulrich Wirtsmann, die Jahresbeiträge ab 2016 um zwei Euro zu erhöhen, folgten die Schützen einstimmig. Die stetig steigenden Kosten könnten ansonsten zu Engpässen führen und auch die Spenden seien derzeit rückläufig, erklärte Wirtsmann als Begründung.

Bevor die Schützen zum gemütlichen Teil des Abends übergingen, bat Hauptmann Hesse noch um rege Teilnahme am Volkstrauertag. Hierzu treffen sich die Schützen am 15. November um 11.15 Uhr an der Burg Altena.

Für musikalische Unterhaltung im Rittersaal der Burg Altena sorgte der Musikzug des Versetaler Schützenvereins unter der Leitung von Mathias Lipski.

Folgende Preisschützen (Insignienschützen) wurden am Freitag im Rahmen der Generalversammlung geehrt: Karl Friedrich Seuster, Volker Löttgers, König Martin Schröder, Fabian Gerstäcker und Patrick Schäfer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare