FWG-Schützen feiern urig

Entenrennen unter der Wacholder-Brücke

+
Gut besucht war das Brückenfest der FWG-Kompanie in der Rahmde.

Altena - Immer wieder der prüfende Blick am Samstag, 8. Oktober, nach oben. Regnet es nun oder bleibt es trocken? Am Ende tröpfelte es eine Weile, aber der guten Stimmung tat das keinen Abbruch.

Der Einladung der Kompanie Rahmede innerhalb der Friedrich-Wilhelmsgesellschaft (FWG) auf die Wacholderbrücke folgten Samstag trotz des wechselhaften Wetters mehr als 80 Besucher. Sie hatten ihren Spaß bei guten Gesprächen und Leckereien vom Grill. Dass dabei am Samstag das Bier nicht besonders „herunter gekühlt“ werden musste – die Schützen nahmens schmunzelnd hin. „Es ist keiner am

"Nichts ist festgefroren"

Bierglas festgefroren“, entwickelte sich zum geflügelten Wort. Höhepunkt des Brückfestes „auf unserer Wacholderbrücke“ wie die Organisatoren dieses kleinen Brückchen innerhalb des Hoheitsgebietes ihrer Kompanie immer nennen, das große Entenrennen auf dem Rahmeder Bach. Gegen 17 Uhr hieß es: „Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh’“ Dank der Spendenfreudigkeit verschiedener Schützen und Geschäftsleute erhielten die ersten neun Siegerenten Preise. Etwa Verzehrgutscheine, Kinofreikarten, Burgaufzugs-Besuchskarten, Hallenbad-Tickets oder einen Modegutschein und vieles mehr. Die flotte Musik war gut gegen die aufziehende Kühle auf der Wacholderbrücke und so ging das Fest erst nach 22 Uhr zu Ende.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare