Eine Woche festgehangen: Altenaer sind zurück von Juist

Eisregen und Frost hielten Urlauber aus Altena auf Juist fest.

Altena - Wohlbehalten wieder daheim angekommen ist die Altenaer Reisegruppe, die aufgrund starker Ostwind-Entwicklung und Eisregen auf der Nordseeinsel Juist festgehangen hatte.

Die Hoffnung auf Tauwetter hatte sich in der Nacht zu Samstag erfüllt: „Die Temperaturen waren über Nacht von minus sieben auf plus sieben Grad gestiegen“, berichtete Jacqueline Koppmeier. Eigentlich wollte die Gruppe aus 26 Leuten nur ein paar Tage Urlaub machen und Silvester feiern. Aber dann kamen sie wegen des Eisregens nicht von der Nordseeinsel Juist weg.

Weil die Gruppe in ständigem Kontakt zum Kutschtransportunternehmen stand, konnte dieses die 26 Reisenden nebst Gepäck spontan einladen und zum Hafen bringen. In Norddeich stand nach der Überfahrt mit der Fähre schon der Reisebus bereit, der die Touristen dann wieder sicher in die Heimat brachte. 

Gestresst, aber gesund kamen alle Familien am Samstag wieder daheim an. „Klar hatten wir damit gerechnet, dass im Winter mal was ins Stocken geraten kann, aber eine ganze Woche Verspätung war nicht abzusehen“, so Jacqueline Koppmeier. Für sie, ihre Familie und die weiteren Mitglieder der Gruppe beginnt wieder der normale Alltag mit Arbeit und Kindergarten.

Lesen Sie auch:

Altenaer sitzen weiterhin auf Juist fest

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare