Eine Freude für Heimbewohner

+
Der Hundebesuchsdienst des DRK stattet den Bewohnern der Heime in Altena, Nachrodt und Neuenrade monatlich einen Besuch ab. Leiterin Anke Hohage freut sich über jeden Hundehalter, der ebenfalls mitmachen möchte.

ALTENA -  Eine Hundepfote die in einer Menschenhand liegt, im Hintergrund ein rotes Kreuz: So sieht es aus, das neue Logo des DRK-Hundebesuchsdienstes. Es prangt auf dem Halsband jedes Vierbeiners der DRK-Gruppe.

„Unsere Hunde haben die Halsbänder zu Weihnachten geschenkt bekommen. Unser Dank gilt Tanja Graumann, Sandra Heissler und Tanja Hohage, die an der Herstellung der Halsbänder beteiligt waren“, so Anke Hohage vom Hundebesuchsdienst.

Gestern trafen sich neun Hundehalter mit ihren Vierbeinern, um den Bewohnern des Ellen-Scheuner-Hauses mal wieder einen Besuch abzustatten und eine Freude zu bereiten: „Wir besuchen die Pflegeheime in Altena, Nachrodt und Neuenrade jeden Monat einmal für eine Stunde. Manche Bewohner haben etwas Angst vor den Hunden, aber die überwältigende Mehrheit freut sich immer riesig“, so Anke Hohage. „Besonders schön ist es, wenn ein Bewohner, der normalerweise sehr verschlossen ist, in Gegenwart der Tiere plötzlich aus sich herauskommt“, schwärmt Hohage.

Auch die Heimbewohnerin Erika Bonacker freut sich regelmäßig, wenn die Hunde aus dem Aufzug kommen und auf die Station laufen: „Mit den Tieren bekommt man eine tolle Abwechslung geboten. Das macht riesigen Spaß“, sagt sie, während sie der Husky-Dame Jenny ein Stückchen Fleischwurst reicht.

„Das DRK freut sich über jeden Hundehalter, der ebenfalls Mitglied des mittlerweile acht Jahre alten Besuchsdienstes werden möchte“, betont Anke Hohage. Von Daniel Schröder

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare