Ehrenamtliche Helfer lassen in Menden Nachbarverbände klar hinter sich

DRK holt Kreisleistungstitel

Unter den Augen der Öffentlichkeit versorgten die Altenaer Verletzte einer Besuchergruppe. Foto: Oswald-Jüttner

Altena - Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte gehen dazu über, an Unfallstellen Sichtschutz-Wände für Gaffer aufzustellen. Anders jetzt in Menden. Dort war gewollt, dass Passanten dem Tun von DRK-Helfern mitten in der Stadt zusahen.

Besonders erfreulich aus Altenaer Sicht: Bei den am 8. Mai aus Anlass des Mendener 100. DRK-Ortsverbands-Geburtstages dort durchgeführten Kreisleistungsmeisterschaften belegte das Team aus der Burgstadt den ersten Platz. Es verwies klar Lüdenscheid und Brügge auf die Plätze.

Weitere Teilnehmer waren neben Menden noch Gruppen aus Werdohl. An verschiedenen Stationen wurde den Helfern Wissen und Können zum eigenen Verband, Erste Hilfe, Technik und Sicherheit, Blutspende-Termine, Betreuungsdienste und vieles mehr abgefragt. Da galt es schon Punkte zu sammeln. Das gelang den Altenaer DRKler aber besonders bei der Sanitätsaufgabe. Hier ging es darum, Verletzungen zu erkennen und zu versorgen. Das Szenario: Bei einem Gruppenbesuch stürzte eine junge Frau und verletzte sich schwer am Kopf. Ein gehörloser Junge erlitt einen Schock und die Gruppenbegleiterin einen Herzinfarkt. Die Juroren lobten: Altena habe planvoll, koordiniert und zeitlich korrekt gehandelt. Der neue Kreismeister vertritt die Märkischen Farben jetzt auf dem Landesleistungswettbewerb

.von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare