Drei Phasenkonzept: Anstrich, Foyer-Umgestaltung und Apollo de Luxe-Umbau

Anstrich, neues Foyer, Saal-Umbau: Kino Altena bald in neuem Glanz

+
Apollo-Service-Kino-Mitarbeiterin Tanja Graumann (l.) und Chefin Nicole Güldner am Baugerüst. Daneben Jürgen Effertz, ABG.

Altena - Das Apollo-Kino wird sich verändern. Außen und auch im Innern. Nicole Güldner, die das Traditions-Kino betreibt, spricht von einem Drei-Phasenkonzept: Anstrich, Foyer-Umgestaltung und Umbau des de-Luxe-Kinosaales.

„Allein beim Außenanstrich kommen 22 Farben zum Einsatz und trotzdem wird es nicht knallig bunt. Zusätzlich wird das Gebäude künftig ansprechend und sehr individuell beleuchtet und damit akzentuiert ins Licht gesetzt“, sagt Güldner.

Dabei hat ihr ein Kinogast geholfen, der auf das Apollo schwört: Joachim Effertz, Vorstand der Altenaer Baugesellschaft, ABG, vermittelte einen Kontakt zu Peter Zoernack aus Dassel bei Göttingen. Der Farbdesigner hat bekanntlich viele Häuser der ABG im gesamten Stadtgebiet eine neue Farbgebung „verpasst“, die ankommt.

Güldner und Effertz unisono: „Er hat traumhafte Entwürfe geliefert. Jeder für sich ein Gedicht.“ Nicht ohne Grund nennt Effertz den Designer den „Farben- und Gestaltungspapst“. Güldner entschloss sich, das heute rot gestrichene Kino auf der Straßeninsel der Nette nicht in der Hausfarbe blau zu gestalten.

„Wir haben uns für ein edles Rot entschieden. Alle historischen Ornamente, das Haus steht bekanntlich unter Denkmalschutz, werden besonders herausgearbeitet aber im Grunde dadurch vornehm zurückgenommen“, schwärmt die Kino-Chefin. Sie hat erst kürzlich viel Geld in die Hand genommen, und das Haus und seine Kinosäle mit Sony 4-K-Projektoren ausgestattet. „Das garantiert einen Kino-Hör- und Sehgenuss, den man auch in vielen Großstädten des nahen Ruhrgebietes nicht hat“, sagt sie stolz.

Hinzu kommen die besonderen Angebote des Apollo: Etwa die bequemen Designer-Stühle, die sich individuell dem Kunden anpassen. Auf Wunsch erhält jeder Kissen, Fußhocker und sogar Kuscheldecken. Inbegriffen natürlich der „per-Knopfdruck-rundum-Service“ mit Getränken, Snacks und sogar warmen Speisen. „Wir arbeiten mit einer örtlichen Pizzeria zusammen. Wir wollen unseren Gästen eben den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen.“

Zurück zu den neuen Plänen: Einher geht mit dem Anstrich und der Lichtgestaltung im Außenbereich eine komplette Umgestaltung des Foyers. „Da wird künftig eine Sechs-Meter-lange Couch stehen, Barhocker und acht Tischchen laden zum Verweilen ein.“ In diesem Eintrittsbereich des Kinos wird die Hausfarbe blau dominieren.

Und auch der Kinosaal „Apollo de Luxe“ wird umgebaut und dadurch noch moderner und ansprechender. Wieviel Geld Nicole Güldner in die Hand nimmt? Sie lächelt und schweigt. „Auf jeden Fall kann ich sagen, es wird traumhaft. Ein Schmuckstück für Altena.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare