Ingrid Dobrin folgt Helga Ossig als Vorsitzende des Eine-Welt-Ladens

Eine-Welt-Laden mit neuer Führung

+
Wechsel an der Spitze des Eine-Welt-Ladens. Helga Ossig (4.v.l.) scheidet als Vorsitzende aus. Im Vorstand verbleiben Ilse Graf, Gudrun Hesse, Ingrid Dobrin und Renate Kinzinger (v.l.)

Altena -  „Ich bin schon ein bisschen traurig“, sagte Helga Ossig frei und offen. Nach mehr als 20jähriger Tätigkeit als Vorsitzende des Eine-Welt-Ladens gab sie am Dienstag, 24. März, ihr Vorstandsamt weiter. „Ihr folgt aus der zweiten in die erste Reihe Ingrid Dobrin“, das sagte Kassiererin Renate Kinzinger. Die bleibt im Amt – ebenso ihre Stellvertreterin, Ilse Graf.

Neu auf den Posten der stellvertretenden Vorsitzenden rückt Gudrun Hesse.

Das Vorstandsteam steht dann insgesamt noch 16 ehrenamtlich tätigen Frauen vor, die die Geschäfte des Eine-Welt-Ladens an der Kirchstraße unterhalb des Luterhauses am laufen halten.

„Es wird sich nicht viel ändern“, blickt Ingrid Dobrin nach vorn. Auch sie hat schon etliche Jahre ehrenamtlich im Eine-Welt-Laden mitgemacht. Herzlich dankte sie ihrer Vorgängerin, die alles in allem seit der Gründung zum Team gehörte.

Hervorgegangen ist das Geschäft aus einer Arbeitsgemeinschaft der ev.-lutherischen Kirchengemeinde im September 1987. Die Idee hatten damals Margret und Achim Stahl. Seit dieser Zeit wird der Laden ehrenamtlich und überkonfessionell geführt und betrieben, wechseln fair gehandelte Waren aus vieler Herren Länder den Besitzer. Das Warenangebot, so sagt es Ingrid Dobrin und ihre Vize Gudrun Hesse, habe sich mit den Jahren deutlich vergrößert. So kann man hier auch Waren aus Werkstätten für Behinderte erwerben.

Gewinne, die oft aus minimalen Chargen erzielt werden, gehen in erster Linie nach Muttala in Indien. Der Mediziner Dr. Prabhaker und sein Team sind auf die Gelder aus Altena angewiesen und berichten regelmäßig, was damit geschieht. Unter anderem fließt es in Krankheitsprävention, aber auch Hygiene und Aids-Kranken-Versorgung. Sporadisch werden auch andere Projekte unterstützt. Gespendet wird auch bei aktuellen Katastrophen im In- und Ausland – erinnert sei nur an den Oderbruch.

„Unser Leitgedanke bleibt: Helfen, wo Hilfe dringend nötig ist!“, sagt das ganze Vorstandsteam und appelliert an die Altenaer, ihrem Eine-Welt-Laden weiter die Treue zu halten. Das Geschäft ist montags bis samstags zu den üblichen Geschäftszeiten geöffnet. von Johannes Bonnekoh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare