Dahlerin Daniela Grefe wird Pächterin

+
41 Genossenschaftsmitglieder stimmten am Dienstagabend in der Gaststätte Droste über die Verpachtung des Dahler Dorfmarkts ab. Damit ist der Weg für Daniela Grefes Zukunft als Geschäftsfrau geebnet.

Altena - Die Dahler Dorfmarkt eG hat Daniela Grefe den Weg geebnet: Sie wird künftig den Laden als Pächterin übernehmen.

Dafür sprachen sich am Dienstag 37 Teilnehmer der außerordentlichen Mitgliederversammlung in der Gaststätte Droste aus. Aufsichtsratsvorsitzender Joachim Schaumann musste keine Überzeugungsarbeit mehr leisten: Daniela Grefe ist Genossen und Stammkunden gleichermaßen gut bekannt. 

Seit 2013 gehört sie zum Team, erst als Minijobberin auf 450 Euro-Basis, später als Teilzeitkraft. Der Laden ist der 41-jährigen, vor elf Jahren zugezogenen Dahlerin ans Herz gewachsen. Pachten und betreiben will sie ihn auch deshalb, damit das Geschäft dem Dorf erhalten bleibt. Denn auch wenn es gut läuft: Die Genossenschaft hat Sorgen: Der Vorstand arbeitet komplett ehrenamtlich und muss regelmäßig einen Geschäftsführer „rekrutieren“, der sich um Bestellungen, Abrechnungen und Co. kümmert. Das tut aktuell Matthias Rentrop, der dafür 20 unbezahlte Wochenstunden aufbringen muss. „Das ist ein Aufwand, der einem einzelnen allein nicht auf Dauer zuzumuten ist“, so Schaumann.

Diese Aufgaben wird Daniela Grefe als Pächterin und Geschäftsführerin künftig selbst übernehmen. Dass der Dorfmarkt laut frisch abgesegneter Satzung nun verpachtet werden kann, bedeutet nicht das Ende der Aufgaben der Genossenschaft. „Finanziell können wir durch die Verpachtung ein wenig durchatmen“, erklärt Joachim Schaumann. „Wir können durch die regelmäßigen Einnahmen eine Investitionssumme ansparen und später in den Laden investieren. Zudem hängt weiterhin viel ehrenamtliches Engagement an dem Geschäft, das weitergeführt werden soll. So zum Beispiel der Warenbringdienst oder der Einsatz von Genossenschaftsmitgliedern, die sich zu den Samstagsstoßzeiten an die Kasse stellen und Kunden bedienen.“

Aktuell arbeiten vier Festangestellte und eine Aushilfe im Markt. Daniela Grefe gehört seit drei Jahren dazu und ist mittlerweile so gut eingearbeitet, dass sie den Laden übernehmen kann. Bevor sie im Dorfmarkt einstieg, war Daniela Grefe Angestellte bei den Festspielen Balver Höhle. „Ich weiß mittlerweile, was die Kunden mögen“, erklärt sie. Die Genossenschaftsmitglieder übergeben ihr den Laden mit gutem Gewissen: „Zur Zeit der Gründung der eG wäre es ein zu großes Risiko gewesen, einem einzelnen die Bürde der Pacht aufzuerlegen. Jetzt sind wir in wirtschaftlich so stabilem Fahrwasser, dass es geht“, befand auch Pfarrer Uwe Krause, dessen Kirchengemeinde auch Anteilseigner ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare