In Dahle werden Fahrzeuge gezählt

+
Jetzt wird gemessen: Stadtverwaltung und Polizei wollen wissen, ob die Verkehrsbelastung in Dahle gestiegen ist. 

Altena - Toll geworden, die neue Straße über den Kohlberg – so toll, dass sie vermehrt Zweiradfahrer anlockt. Das ist jedenfalls der Eindruck, den neben anderen Bewohnern des Dorfes auch der Ortsvorsteher hat.

Helmar Roder hat sich deshalb mit Polizei und Ordnungsamt in Verbindung gesetzt. Sie beschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. Zwei kleine Kästen am Rand der Neuenrader Straße zeigen Eingeweihten, dass jetzt nachgezählt wird.

Es handelt sich um Anlagen der Stadt, an denen normalerweise ein lachendes beziehungsweise weinendes Gesicht den Autofahrern anzeigt, ob sie sich gesetzeskonform verhalten.

Für die Messung in Dahle habe man diesen Smiley allerdings demontiert, erklärte Reiner Hoffmann vom Altenaer Ordnungsamt auf Anfrage. Grund: „Wir möchten möglichst realisitische Werte. Und dann ist es besser, wenn die Fahrer nicht wissen, dass sie von dem Gerät erfasst werden.“

Die Messung ist auf zwei Wochen angelegt. Anschließend werden die Daten ausgewertet – dann können die Behörden genau sagen, wie viele Fahrzeuge zum Beispiel am Sonntag von 13 bis 14 Uhr die Messstelle passierten und wie schnell sie waren. Eins allerdings schafft das Gerät nicht: Es kann nicht erkennen, ob das vorbeifahrende Fahrzeug ein Auto oder ein Motorrad ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare