50 Oldtimer in Altena unterwegs

+
Die Burg macht’s: Immer mal wieder machen Oldtimerrallyes in Altena Station. Nicht zuletzt deshalb kam der MSC Altena jetzt auf die Idee, selber eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Altena - Liebhaber alter Autos kommen am Samstag, 8. August, auf ihre Kosten: Der MSC Altena richtet erstmals eine „Burgrallye“ aus. Knapp 50 Teams haben sich angemeldet – viele davon fahren Fahrzeuge der Marke Morgan.

Das liegt an Rallyeleiter Klaus Knipping, der selbst ein Fahrzeug dieser Marke besitzt und sich dafür einsetzte, eine Sonderklasse „Tribute to Morgan“ einzurichten. Die Rallye besteht in erster Linie aus Gleichmäßigkeitsprüfungen – die Teams müssen vorgegebene Streckenabschnitte in einer genau definierten Zeit durchfahren.

Gemach, gemach

Rasen ist dabei ganz und gar nicht angesagt – die Abschnitte und Zeiten seien so gewählt, dass die Rallyeteilnehmer genug Muße hätten, die schönen Seiten des Sauerlands zu erleben, schreibt Knipping im Programmheft.

Schaulustige willkommen

„Sehleute“ kommen am Samstag an mehreren Punkten des Stadtgebietes auf ihre Kosten. Sämtliche Fahrzeuge bewundern kann man an den Stadtwerken (9 bis 9.50 Uhr), bei Mercedes Berger (9.25 bis 10.15 Uhr), am Hegenscheider Weg (9.30 bis 10.20 Uhr), am Lennekai (11.15 bis 12.10 Uhr und 16.20 bis 17.15 Uhr), am Feuerwehrgerätehaus Rosmart (12.15 bis 14.15 Uhr und 16 bis 17 Uhr) sowie am Evingser Schützenplatz, wo Rallyeteilnehmer und Zuschauer von 15.15 bis 16.05 Uhr von der TS Evingsen bewirtet werden.

Tour mit Aussicht

Die Autos sind nicht nur in Altena unterwegs: Die Strecke führt unter anderem durch Langenholthausen, Altenaffeln, Neuenrade (Kontrollpunkt dort von 10.30 bis 11.15 Uhr bei IBG an der Osemundstraße), Herscheid und Werdohl.

Jahrgang 1935

Das älteste Auto des Feldes kommt aus Essen – ein Riley Brooklands Spezial aus dem Jahr 1935. Knapp ein Drittel der Starter wohnen in Altena. So wird Peter Kettler seinen NSU TTS aus der Garage holen, Ulf Pleuger geht mit einem Austin Healey an den Start und Baugesellschafts-Chef Joachim Effertz nimmt mit einem Ford 12 M teil, der älter ist als er selbst. Sein Beifahrer ist Marc Bunse von den Stadtwerken.

Fahrer gesucht

Übrigens: Kurzentschlossene haben die Möglichkeit, sich anzumelden, da zwei Teilnehmer absagen mussten – Infos bei K. Knipping, Tel. 0171/6266 909 und im Netz unter www.msc-altena.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare