„Innovativ, vorbildlich und richtungsweisend“

Burgaufzug erhält Auszeichnung des Landes

+
Der Burgaufzug wurde als vorbildliches Bauwerk ausgezeichnet.

Altena - „Innovativ, vorbildlich und richtungsweisend“ – das sind die Eigenschaften der Preisträger des Wettbewerbs „Vorbildliche Bauten NRW 2015“. All das erfüllt auch der Erlebnisaufzug in Altena. Das neue Tor zur Burg wurde vom Bauministerium NRW und der Architektenkammer gelobt und ausgezeichnet.

Der Aufzug, der vom Kölner Architekten Klaus Hollenbeck entworfen wurde, setzte sich neben 203 anderen eingereichten Objekten durch. Insgesamt erhielten 33 Gebäude eine Auszeichnung, darunter zum Beispiel das Dreischeibenhaus in Düsseldorf und die Neugestaltung des Drachenfelsplateaus in Königswinter. Die Urkunden und Gebäudeplaketten verliehen Michael von der Mühlen, Staatssekretär aus dem Bauministerium, und Ernst Uhing, der Präsident der Architektenkammer NRW, am Montag.

„Die ausgezeichneten Objekte zeigen die Innovationskraft, das technische Know-how und den Gestaltungsanspruch der Architekten und Stadtplaner in Nordrhein-Westfalen“, sagte Ernst Uhing. Nicht nur Bauwerke für Bildung und Erziehung werden gewürdigt, sondern auch Wohn- und Quartiersentwicklungen sowie Büro- und Verwaltungsgebäude, heißt es in der Pressemitteilung der Staatskanzlei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare