Digitaler Bilderschatz des Kreisarchivs für jedermann zugänglich

Ulrich Biroth betreut im Kreisarchiv die digitale Bilderdatenbank.

Altena -  Es gibt Fotografien in der Bilddatenbank des Märkischen Kreises, die auf den ersten Blick wenig zeigen. Da ist die alte Fotografie von zwei Kindern vor einem Weihnachtsbaum, der eine hält ein Spielzeug in der Hand. „Dieses Spielzeug ist eine Rarität, für die heute mehrere tausend Euro gezahlt werden. Auch aus solchen Gründen landet ein Foto in unserem neuen Digitalangebot“, erklärt Kreisarchivar Ulrich Biroth.

Über 8000 Fotografien sind mittlerweile online, knapp 3000 allein aus Altena. Die Idee, über die Internetseite des Märkischen Kreises historische Bilder zu veröffentlichen, kam Ulrich Biroth vor etwa drei Jahren. „Auch zum Selbstzweck“, erklärt er, denn viele Augen tragen viel dazu bei, Menschen, Dinge, Orte und Ereignisse zu identifizieren und zeitlich einzugrenzen.

Gerade letzteres ist oft ein Glückspiel. Manchmal sind es winzige Details wie eine Häuserbaustelle im Hintergrund, die hilft, ein Motiv auf ein Entstehungsjahr zu datieren. In einem anderen Fall wusste ein passionierter Eisenbahnfan, dass eine bestimmte Art von Zügen nur in einem begrenzten Zeitraum im Einsatz war. „Sie sehen, das Wissen von vielen bringt uns weiter!“ freut sich Ulrich Biroth. Unmengen von Papierabzügen und Glasnegativen hat er gescannt, denn die Nachlässe stapeln sich und regelmäßig kommen komplette Bildersammlungen nach. „Im Idealfall dürfen wir sie samt Urheberrechten behalten, sichten, sortieren und Unbrauchbares entsorgen“, erklärt er das Vorgehen. Was Biroth über ein Motiv in Erfahrung bringen kann, tippt er gleich in die Bildatenbank hinein.

„Ich weiß aber nicht alles. Deshalb haben wir eine Kommentarfunktion eingerichtet.“ Nutzer können sich anmelden und einloggen und selbst eintragen, was sie über das Motiv ihrer Wahl wissen. Auch über Details, die die Bilder zeigen. Zum Beispiel die Mode, die abgebildet ist. „Die Frau auf dem Foto mag unbekannt sein. Ihr Kleid aber ist ein Unikat. Die historische Relevanz kann sich durch diesen Denkansatz auch viel später ergeben.“

Tippt ein Altenaer mal zum Spaß das Stichwort „Elverlingsen“ in die Suchfunktion der Seite ein, so kommen nicht nur Kraftwerk und Arbeitersiedlung zu Tage: „Ich habe eine ganz erstaunliche und hochwertige Sammlung zum Haus Elverlingsen bekommen“, berichtet Ulrich Biroth aus seiner Praxis. Ihm war die prunkvolle Villa mitsamt elegantem Interieur bis vor Kurzem noch unbekannt. Jetzt kann jeder auf die Bildersammlumg zurückgreifen - und sogar kostenfrei in einer Auflösung von 72 dpi herunterladen. Wer den Wunsch nach besserer Bildqualität hat, kann einen „Warenkorb“ bestücken und erhält die hochaufgelösten Originaldateien per Link zum Runterladen. Darum kümmert sich Ulrich Biroth persönlich. Um solchen Wünschen nachkommen zu können, sind die Dateien mit Archivkennung versehen.

Der Kreisarchivar erntet bereits jetzt die Früchte seiner Fleißarbeit: Zwei Monate ist die Datenbank nun online und auch ohne Werbekampagne ist es inzwischen zu 40 Identifizierungen gekommen. „Ich habe schon richtig interessante Kontakte gehabt“, freut sich der Archivar. Und es werden wohl noch mehr: www.maerkischer-kreis.de. Klicken lohnt sich auf jeden Fall!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare