Farbenfrohe Ausstellung im Krankenhaus

Brigitte Müchler kann schon gar nicht mehr zählen, wo ihre Werke überall schon gezeigt wurden.

Altena - In Brigitte Müchlers Kunstwerken finden sich viele Betrachter wieder: Die schönen Stimmungen, die sie mit Urlaubsimpressionen und Blumenbildern zu wecken weiß, lösen oft eine ähnliche Fröhlichkeit aus, die die Künstlerin beim Entdecken ihrer Motive empfunden hat.

Ihre farbenfrohe Ausstellung mit dem Titel „Gesammelte Werke” ist seit Dienstag im St.- Vinzenz-Krankenhaus zu sehen. Die Eröffnung erfolgte durch den neuen Pflegedirektor des Hauses, Heiko Dikau.

Der stellte ein Dürrenmatt-Zitat an den Beginn seiner Einführungsrede: „Kunst ist eine Welteroberung.“ Das passt in den Ausstellungskontext, den Brigitte Müchler erschaffen hat. Ihr ist es gelungen, in Bildern zu konservieren, was in der Natur nie lange Bestand hat: Volle Blüten, Szenerien vom Strand, der kecke Ausdruck einer Ziege. Alles bleibt bei Brigitte Müchler erhalten und es ist klar ersichtlich, dass Aquarellfarben ihr liebstes Element sind. In dieser Technik, sind bereits hunderte Motive in Dahle entstanden. Oft liegt die Inspiration vor der Haustür: Der heimische Garten bietet eine riesige Motivauswahl, doch auch im Urlaub locken immer Szenerien, die später mit dem Pinsel zu Kunst verarbeitet werden.

Die Liebe zur Malerei entdeckte die gebürtige Duisburgerin schon 1982. Dem komplexen Genre der Ikonenmalerei folgten Experimente mit Öl. Auf Aquarell stieß die Dahlerin erst 1999. Mit Ursula Haßenflug und Ursula Buschmann fand Brigitte Müchler gute Dozentinnen, die sie auf ihren Weg brachten. Erste Ausstellungen folgten und auch der Spaß an der Acrylmalerei.

Heute kann Brigitte Müchler schon gar nicht mehr zählen, wo ihre Werke überall schon gezeigt wurden. Auch die noch frische Mitgliedschaft im Kunstverein Iserlohn ermöglicht die Eroberung neuer Ausstellungsräume.

Die wöchentlichen Zusammenkünfte mit anderen Künstlern sind zur schönen Anregung geworden. „Dort kann man frei, aber auch angeleitet malen. Und die Reflextion tut uns allen gut”, schildert die Künstlerin.”

2007 stellte sie erstmals im Foyer des St. Vinzenz Krankenhauses aus. Mittlerweile ist Brigitte Müchler zum vierten Mal hier mit ihren Werken präsent. Es ist durchaus denkbar, dass sie wiederkommt mit ihrer Kunst, denn „Spaß an meinem Hobby habe ich bestimmt noch lange”, erklärt sie. Stehenbleiben will die Dahlerin nicht: „Ich lerne immer noch gerne dazu und probiere neue Sachen aus.”

Die aktuelle Ausstellung ist wie ein Spaziergang, der von Dahle aus nach Sylt bis in die Toskana führt - sogar mit authentischem Sand, der ausgewählten Motiven starke Strukturen verleiht. Zu genießen ist das Konzept „Gesammelte Werke” noch bis zum 23. August. Die Ausstellung, die Willi Prösser im Sommer für das Vinzenz-Foyer vorgesehen hatte, muss verschoben werden. Brigitte Müchler leistet zwischenzeitlich Dahler Nachbarschaftshilfe und verlängert ihre Ausstellung deshalb in Absprache mit dem Kulturring. - Von Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare