Mit Video

Winter-Spektakulum auf Burg Altena begeistert Besucher aus ganz NRW

+

Altena - Ins weihnachtliche Mittelalter eintauchen: Diese Möglichkeit bot am Wochenende das Winter-Spektakulum auf Burg Altena. Aus ganz Nordrhein-Westfalen kamen die Besucher, um die besondere Atmosphäre auf der Burg zu genießen.

Wer den Burgaufzug nehmen wollte, musste lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Die Schlangen standen besonders nachmittags bis auf die Lennestraße. Nach dem Aussteigen wurden die Besucher aber direkt vom Geruch gebrannter Mandeln sowie Glühwein entschädigt und waren mitten im Spektakel.

Während auf dem oberen Burghof Pill & Pankratz für viele Lacher sorgten und „Vogelfrey“ musizierte , spielte auf dem unteren Burghof am Samstag die Altenaer Mittelalter-Band „Amulett“. Bereits am Freitagabend trat Galahad auf. Aber nicht nur Reime und Musik erfreuten die Gäste. Besonders für Kinder war ein umfangreiches Programm geboten. Beim Schmied arbeiteten die Jungen und Mädchen an ihrem eigenen Hufeisen. Nebenan konnten sie ihre eigenen Kerzen ziehen und später mit nach Hause nehmen. Auch im Museum hatten die kleinen Gäste viel Spaß. Dort wurden verschiedene Aktionen, wie beispielsweise Ritterfotos oder Drahtbasteln angeboten. „Ich finde es toll hier“, sagte Max (6) aus Hagen, der mit seinen Eltern das Winter-Spektakel besuchte. „Mir gefällt die Burg und am meisten die Ritter“. Verkauft wurde auch: Die meisten Produkte passten zum Thema Mittelalter. Steinfiguren, Schwerter, Schilde und mittelalterliche Kleidung waren im Angebot. Wer noch Weihnachtsgeschenke benötigte, konnte aber auch Liköre und Kerzen finden.

Während Max am Ende des Tages begeistert seine Waffel aß, schwärmten die erwachsenen Besucher von der Atmosphäre auf der weihnachtlichen Burg. „Es gefällt uns sehr gut hier. Alles ist wunderschön gestaltet“, sagten Natascha und Sascha Segieth aus Wenden. Neben dem Ambiente freuten sich die beiden vor allem über die Gaukler. Allerdings üben sie auch etwas Kritik: „Wir hätten gedacht, dass es hier mehr Stände und zu gucken gibt.“ Ähnlich geht es auch anderen Besuchern: Günther Nöhring aus Hagen war begeistert vom Angebot für Kinder und im Burgmuseum. Aber auch er sagte: „Ich hätte mir etwas mehr erwartet.“ Es gab aber nicht nur kritische Töne. „Ich bin begeistert und hätte nicht gedacht, dass es sogar im Museum so viel zu entdecken gibt“, sagte Volker Rademacher. - ff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare