Freitag wieder zwei Fahrspuren am Buchholz

Am Buchholz wird im Moment wieder „hangseitig“ gefahren. Die Baustelle ist aber bald erledigt. -  Foto: Keim

Altena -  Das automobile Schlangestehen am Buchholz hat bald ein Ende. Zur Dauerbaustelle am Altenaer Ortseingang aus Richtung Werdohl kommen gute Nachrichten aus der Niederlassung von StraßenNRW in Hagen.

Am Freitag sollen hier die Ampeln verschwinden und es soll wieder eine Verkehrsführung auf zwei Fahrspuren geben. Das lange Warten auf eine Passage durch die Baustelle hat dann ein Ende.

Am Montag wurden die letzten Arbeiten geleistet, damit am Dienstag an der Lenneseite die so genannte Deckschicht aufgebracht werden kann, also der Abschluss der Asphaltarbeiten. Am Mittwoch soll dann das gleiche auf der Fahrbahn in Richtung Altena geschehen, also zu Füßen der frisch sanierten Stützwand. Auch hier ist dann „Feindecke“ angesagt.

Donnerstag steht schließlich die Güteprüfung ins Haus, bei der das Labor PSM aus Gummersbach überprüft, ob die mit dem Bau beauftragte Firma Hilgenroth ganze Arbeit geleistet hat. Dabei wird der Fahrbahnaufbau auf Herz und Nieren untersucht.

Am Freitag werde man die Ampeln abräumen und den Verkehr wieder auf zwei Fahrspuren freigeben, berichtet Michael Overmeyer, Sprecher bei StraßenNRW. Auf diesen Moment warten die Autofahrer, die auf diesem Teilstück der B236 oft unterwegs sind, schon seit langem. Wegen der Sanierung einer Stützmauer gerieten die Arbeiten an diesem Abschnitt der Bundesstraße ungewöhnlich langwierig. Beinahe ein Jahr wurde dort gearbeitet. Die Gesamtkosten werden bei rund 1,5 Millionen Euro liegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare