Wer passt auf Bilder von Eilike Schlenkhoff auf?

Elike Schlenkhoff präsentiert ihre Arbeiten unter dem Titel Banalitäten an der Lennestraße. Foto: Bonnekoh

Altena - Das ehemalige Ladenlokal von Blumen Risse an der Lennestraße ist ein Glücksgriff für die Werkstatt Altena: Passanten können es bequem einsehen und viele schauen rein, wenn Eilike Schlenkhoffs Ausstellung ,,Banalitäten” geöffnet ist.

,,Dieser Ort hat innerhalb einer Woche schon mehr Menschen angesprochen, als die Stadtgalerie während eines kompletten Ausstellungszeitraums”, erklärt Vorsitzender Matthias Rüth.

Dass Eilike Schlenkhoffs Kunst direkt von der Einkaufsstraße aus einzusehen ist, hat große Vorteile. ,,Das macht viele Innenstadtkunden neugierig. Und einige kommen rein, um sich die Bilder näher anzusehen und sich zu unterhalten”, so Rüth.

Auch die Künstlerin selbst gehört zum Team der sieben Ehrenamtlichen, die noch bis zum 1. März die Aufsicht in der Interimsgalerie haben. Jeder Altenaer Kunstinteressierte darf sich gern für die Galerieaufsicht melden, noch sind nicht alle Termine, wie zum Beispiel am heutigen Donnerstag, besetzt. Wer mitmachen möchte, kann sich übers Internet in den eigens eingerichteten Doodle-Kalender (http://doodle.com/poll/r3zqaibc5t36s82) eintragen. Den Schlüssel zum Ladenlokal in der Lennestraße gibt Anne Rüth in ihrem benachbarten Stoffladen aus.

Ausführlicher Bericht über einen besonderen Abend der Werkstatt Altena in diesen Räumen in der AK-Print-Ausgabe von Donnerstag, 4. Februar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare