Letzte „große Sperrpause“

Bauarbeiten am Bahnhofsgelände / Bahnsteig ist fast im Endzustand

+
Ein Blick in die Baugrube. Hier verläuft der Mittelteil der Unterführung zum künftigen Lennepark.

Altena - Zum vorerst letzten Mal wird die Ruhr-Sieg-Strecke zwischen Werdohl und Letmathe am kommenden Wochenende, 31. Oktober und 1. November, gesperrt. Danach haben die Abellios und natürlich die Güterzüge wieder freie Fahrt.

Diese letzte „große Sperrpause“ zeigt auch an, dass die Baumaßnahmen zur Errichtung der neuen Unterführung recht weit vorangeschritten sind. Teils fehlen aber noch Wände, und natürlich ein durchgehendes Dach. Im mittleren Abschnitt, etwa im Bereich des Bahnsteiges, kann man noch bis auf den Boden der künftigen Unterführung herunterblicken. Ansonsten, so ist auf der Baustelle zu erfahren, sei der Betonbau weitgehend abgeschlossen.

Bahnsteig wurde erhöht

Ein freundliches, neues Gesicht hat der Bahnsteig erhalten. Er wurde erhöht, um Passagieren das Ein- und Aussteigen zu erleichtern. Außerdem wurde ein neues Dach mit neuer Beleuchtung montiert. Zwei Drittel der Arbeiten sind abgeschlossen. Vom Dach fehlen an der Ostseite des Bahnsteigs noch etwa 15 Meter.

Vor unliebsamen Überraschungen, die bei größeren Baumaßnahmen auch gerne einmal zu Verzögerungen führen, ist man in der Burgstadt verschont geblieben. Wenn der Winter kommt, sei das das für die Bahnhof-Baustelle ebenfalls kein „Beinbruch“, heißt es vor Ort. Frost sei gar nicht so wild, ist zu hören, hochsommerliche Temperaturen seien da schon hinderlicher für den Betonbau. Im kommenden Frühjahr soll alles erledigt sein, was mit „Bahnbau“ zu tun hat.

Als Bauherr des Projektes tritt die Bahnsparte „DB Station und Service“ mit Sitz in Duisburg auf.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare