Filmreihe übers Sauerland

Michael Martin dreht Imagefilm in Altena

Michael Martin (l.) und Peter Prange arbeiten schon lange zusammen. Der Filmemacher promotet auch sein neues Buch.

Altena - Es gibt wieder Dreharbeiten in der Stadt: Michael Martin kommt aus London in seine alte Heimat gereist, um mit Erfolgsautor Peter Prange ein besonderes Filmportrait zu drehen. Am 9. Oktober fällt an Orten im gesamten Stadtgebiet die Klappe für den Streifen, der im Auftrag von Woll-TV gedreht wird. Der Schmallenberger Verlag möchte eine identitätsstiftende Filmreihe über das Sauerland schaffen.

„Dafür ist ein Typ wie Peter Prange natürlich prädestiniert. Der hat als Philosoph richtig was auf dem Kasten und immer noch seinen Altenaer Mutterwitz im Herzen, woll?“ erklärt der ehemalige Burggymnasiast Michael Martin augenzwinkernd. Mit seiner Produktionsfirma Fabfilms wird er Peter Prange zu markanten Orten seiner Jugend in Altena begleiten.

Dazu zählen die Stadtbücherei, die Buchhandlung Katerlöh, das elterliche Geschäft „Betten Prange“, das Gymnasium und auch die Talstation, wo der Autor ein Bierchen mit Kultwirt Hardy Frahm nehmen wird. Peter Prange wird mit Herz und Humor auf seine alte Heimat blicken und in der Imageproduktion das Sauerland so sympathisch darstellen, wie es ist.

Das soll den Einheimischen Filmkonsumenten Bestätigung und Auftrieb geben. „Alle anderen sollen uns kennenlernen als toller Menschenschlag in einer super Region!“ erklärt Michael Martin, der für diese Produktion einige Sauerländer Originale vor die Linse holt.

Mit Peter Prange ist er in doppelter Mission unterwegs: Für den Fischer-Verlag, in dem Peter Pranges neuer Roman „Unsere wunderbaren Jahre. Ein deutsches Märchen“ erscheint, dreht Michael Martin das Promo-Video zum Buch. Der Roman spielt in Peter Pranges Heimatstadt Altena und basiert unter anderem auf den Liebesbriefen seiner Eltern. Weiterer Ausgangspunkt der Geschichte sind die Münzrohlinge, die zur Zeit der Währungsreform im Jahr 1948 im Altenaer Werk von VDM produziert wurden. Was den Protagonisten nach dem Erhalt ihrer ersten D-Mark widerfuhr, wird von Peter Prange im Buch geschildert. Er hat ihre Lebenswege und auch den Weg dieses besonderen ersten Gelds nach dem Krieg über Jahrzehnte hinweg aufgezeichnet. In Kürze zusammengefasst: „Drei Währungen, drei Akte, drei Metamorphosen deutscher Identität...“

Michael Martin wird auch die Stimmung des Romans in dem Promotion-Pilm einfangen. „Wir brauchen aber noch jemanden, der visagistische Kenntnisse hat und Peter Prange während des Drehs gelegentlich mal das Gesicht abpudert“, erklärt Michael Martin. Interessenten können eine E-Mail an Andreas Jansen (aj@fabfilms.net) schicken. Wer auf diese Weise zum Gelingen des Projekts beiträgt, bekommt eine signierte Ausgabe des Romans vom Autor.

Michael Martin und Peter Prange kennen sich übrigens schon lange: Beide arbeiteten unter anderem schon beim Projekt „Kennst Du den Woll?“ gemeinsam. Und auch im Zusammenhang mit Peter Pranges Buch zum Kinderhospiz Balthasar in Olpe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare