Mädchen (11) schwebt in Lebensgefahr

Auto schleudert in Schülergruppe - Geschwisterkinder schwer verletzt

+

[UPDATE 17.19 Uhr] Altena - Auf der Fritz-Berg-Brücke in Altena ist am Dienstagmorgen ein Pkw ins Schleudern geraten und in eine Schülergruppe gerast. Drei Geschwisterkinder wurden dabei schwer verletzt, eines von ihnen schwebt in Lebensgefahr. Im Einsatz waren Kräfte aus Altena, Lüdenscheid, Werdohl und Hemer.

Nach Angaben der Polizei hatte der 21-jährige Autofahrer aus Altena die Brücke in Richtung Bahnhofstraße befahren. Auf der regennassen Fahrbahn geriet er aus zunächst ungeklärter Ursache auf den Gehweg und fuhr in eine Gruppe von Kindern. Anschließend kollidierte er mit der dortigen Mauer und einer davor befindlichen Laterne. Die Brücke musste nach dem Unfall zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Der von der Polizei sichergestellte Pkw des Unfallverursachers.

Bei den beim Unfall verletzten Kindern handelte es sich nach Angaben der Polizei um Geschwister aus Altena, die sich auf dem Schulweg befanden. Die beiden Jungen (fünf und acht Jahre alt) liegen mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in einem Krankenhaus in Lüdenscheid. Die elfjährige Schwester wurde in eine Dortmunder Klinik eingeliefert. Nach letztem Kenntnisstand besteht bei ihr Lebensgefahr. Auch der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt in einem Hemeraner Krankenhaus behandelt. Sein PKW wurde sichergestellt. An ihm und an einer Straßenlaterne entstand ein Schaden in Höhe von 3500 Euro.

Nach dem Unfall musste eine Vielzahl von Helfern alarmiert werden. Rettungswagen und Notärzte rückten an aus Lüdenscheid, Werdohl und Hemer und selbstverständlich auch aus Altena. Aus der Burgstadt waren außerdem die Besatzung der Feuerwache im Einsatz und Teile der freiwilligen Feuerwehr. Zur Betreuung von Unfallzeugen wurden sechs Notfallseelsorger hinzugerufen.

Zur Verkehrsregelung und für die Spurensicherung waren Polizeibeamte aus Altena, Lüdenscheid und Werdohl im Einsatz.

Zum Zeitpunkt des Unfalls um 7.20 Uhr regnete es stark. Die Rettungskräfte schirmten die verletzten Kinder mit Planen gegen den Regen, aber auch gegen die vielen neugierige Blicke ab. Die Fritz-Berg-Brücke wird um diese Uhrzeit von vielen Schülern des Gymnasiums und des Berufskollegs genutzt, auch zahlreiche Behördenmitarbeiter sind dort morgens unterwegs.

Weil bei der Meldung des Unfalls an die Kreisleitstelle feststand, dass es mehrere Verletzte gibt, wurde der Löschzug Stadtmitte der Feuerwehr per Sirenenalarm und Meldeempfänger gerufen. Das geschehe bewusst parallel, um jede Einsatzkraft zu erreichen, erklärte Stadtbrandinspektor Alexander Grass. Es sei in einem solchen Fall eben auch absehbar und zu erwarten, dass zahlreiche Kräfte benötigt werden.

Die Ermittlungen zum Unfallvorgang dauern an. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Altena unter 02352/9199-7216 oder 9199-0 entgegen. - eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare