Arbeiten an der Lutherkirche in Altena gehen voran

Arbeiten an der Lutherkirche in Altena gehen voran

+
Baukirchmeisterin Karin Thomas beaufsichtigt die Arbeiten.

553 Tage nach dem Kirchenbrand hat sich in der Lutherkirche sichtbar eine Menge getan. So wurde die komplette Deckenbemalung gereinigt, beziehungsweise die Malereien, die driekt über dem Feuerherd lagen, rekonstruiert.

Die oberen Kirchenbänke sind bereits abgeschliffen und ebenfalls gereinigt. Die Fenster wieder eingesetzt. „Von außen sieht man den Wiederaufbau der Kirche aber nur bedingt“, erläutert Baukirchmeisterin Karin Thomas. Sie ist fast täglich auf der Baustelle, um mit den Fachleuten der verschiedensten Gewerke zu sprechen.

Zurzeit werden die unteren Kirchenwände gereinigt und die Elektronik ausgetauscht. So können schon in Kürze die Motoren der Fensterlüftungen wieder in Betrieb genommen werden. Unterhalb der Empore werden dann auch die historischen Leuchten wieder angebracht und angeschlossen. Übernächste Woche, so sagt die Baukirchmeisterin, wird wohl das Gerüst aus dem Kircheninnern komplett verschwinden. Nur ein Rest bleibt noch vor dem Orgelprospekt stehen. 

Gestern waren Restauratorinnen mit einer Befunduntersuchung auf Farbschichten an Kanzel und Orgelprospekt beschäftigt. Sie ergründen, wie weit die angegriffenen Farbschichten abgetragen werden müssen. Ziel bleibe, so Karin Thomas, „die Orgel und die Außenansicht in den Zustand zu versetzen, den beides nach der Restaurierung 2007 hatte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare