Anwohner beschweren sich

Grüncontainer quellen über

Überfüllt, und dazu noch falsch: Die Grüncontainer in Dahle quellen über, viele Hobbygärtner müssen unverrichteter Dinge wieder abziehen

Altena - Nicht nur Willi Prösser ärgert sich aktuell über die überfüllten Grüncontainer auf Dahler Stadtgebiet. Weil nichts mehr reingeht, landen viele Äste, Zweige und Sträucher daneben und verschandeln die Sammelstellen im Dorf.

„Attraktiv ist anders!“ merkt der Dahler an und aufgrund des allmählich eintretenden Sommers ist auch er aktuell fleißig mit Grünschnitt und Neubepflanzung beschäftigt.. „Ich musste aber neulich eine ganze Wagenladung weit durch die Gegend kutschieren, weil kein Container noch Kapazitäten hat. Außerdem habe ich gesehen, dass auch professionelle Gartenbetriebe dort Abfälle einwerfen. Dazu sind die Sammelstellen ja nicht gedacht.“ „Das stimmt nicht ganz“, korrigiert Gerd Meininghaus, Geschäftsführer des Zweckverbands für Abfallbeseitigung. „Wenn das Gartenbauunternehmen die Abfälle eines von ihm mit Gartenarbeit beauftragten Privathaushalts darin entsorgt, ist das gestattet. Das ist dann so, als ob der Gartenbesitzer selbst fährt und den Abfall zur Sammelstelle bringt.“ Generell sei die Gesamtsituation an allen vom Zweckverband angefahrenen Sammelstellen unbefriedigend. „Überall quellen die Container über. Es

Hauptsaison

ist Hauptsaison für Hobbygärtner und die Fahrer sind auch noch samstagnachmittags unterwegs. Trotzdem kommen wir dem Bedarf nicht hinterher...“ bedauert Gerd Meininghaus. Auch Abfälle, die daneben gelandet sind, werden eingesammelt, gereinigt werden die Stellen aber nicht. „Das müssten dann die kommunalen Baubetriebshöfe erledigen, wenn sie zu stark verschmutzt sind.“ Bei vorgeplanten Großprojekten im Garten besteht die Möglichkeit, nach vorheriger Anmeldung beim ZfA, Grünabfälle vor der Haustür abholen zu lassen. „Machen aber die wenigsten. Baum- und Heckenschnitt

Wetterabhängig

erfolgt ja wetterabhängig und niemand will so lange die Abfälle bei sich liegen haben“, weiß Meininghaus. Sein Unternehmen empfiehlt auf der Homepage noch die Kompostierung kleinerer Mengen im eigenen Garten. Noch ein Hinweis für Befüller: In die Container gehören Baum- und Strauchschnitt, Laub und Rasenschnitt und sonstige verrottbare Grünteile. Das Einfüllen von Papier- und Kunststoffsäcken, Speiseresten, Obst, Textilien, Altpapier, Holzabfälle (Bretter, Sägemehl), Kleintierstreu und Mist ist verboten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare