1000 Liter für die gute Sache

+

Altena - Die Kompanie Kelleramt löst mit ihrem Picknick am 29. August eine alte Wettschuld ein, die noch aus dem Schützenfestjahr 2012 übrig geblieben ist: Damals hatten Mitglieder der Kompanie mit Hauptmann Klaus Knipping und Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein gewettet: Bier gegen Haare.

Ex-Hauptmann Klaus Knipping (links) und Bürgermeister Andreas Hollstein haben ihre Wettschulden schon eingelöst: Sie ließen sich Bart- beziehungsweise Kopfhaar stutzen.

Die Herren haben gegen Bierspenden in Höhe von 1000 Litern Kopf- und Gesichtsbehaarung gelassen. Jetzt soll das Bier verzapft werden. Als die Wette beim Girlandenbinden aufkam, waren die Schützen der Kompanie Kelleramt ganz schnell bei der Sache. „Der eine hat 20 Liter gespendet, der nächste 50 und sogar eine Spende von 100 Litern ist eingegangen”, erinnert sich Kompanieführer Peter Rohe. Die Spendenlisten über die Tonne Bier wurden prompt vorgelegt. Mancher Altenaer wird das Bild des gesichtskahlen Hauptmanns und des kurzgeschorenen Bürgermeisters vorm Festzelt noch in Erinnerung haben, denn beide lösten ihre Wettschuld prompt ein. Eigentlich wollten die Kelleramtschützen schon zur Burgaufzugseröffnung ein entsprechendes Fest feiern, um den Gerstensaft unters Volk zu bringen.

Gefeiert wird auf dem Schulhof

Da die Stadt selbst aber eine gelungene Fete auf die Beine stellen konnte, entschieden sich die Mitglieder für eine Nach-Schützenfest-Feier im Jahr 2015. Sie steigt nun am Samstag, 29. August, ab 14.30 Uhr auf dem Schulhof der ehemaligen Grundschule Knerling. Rund um den Bierpavillon – der auch alkoholfreie Erfrischungen im Angebot hat - gibt’s Kinderbelustigung in Form von Hüpfburg und Schminkstand. Dazu selbstgebackene Kuchen und Torten, Kaffee, Grillwürstchen und Musik: Von 14 bis 18 Uhr kommt der Spielmannszug Eggenscheid, um für ansprechende Festuntermalung zu sorgen. Eine Besonderheit hat Peter Rohe für den Abend gebucht: Ab 18.30 Uhr gibt’s frischen Backschinken im Brötchen. „Den hatten wir dieses Jahr ja nicht beim Schützenfest, deshalb bieten wir den in Zusammenarbeit mit einer Altenaer Metzgerei an”, erklärt Rohe. Willkommen ist jeder, der Spaß am Picknicken in geselliger Runde hat.

Spende geht an Generationentreff

Der Überschuss aus den Einnahmen wird dem Generationentreff Knerling gespendet. Auch er ist zum Schützendomizil geworden in der Kränzebindersaison 2015. Denn erstmals wurden hier auch Kränze gebunden, dabei kamen Bürgermeister Hollstein, Vorstandsmitglied bei der Kompanie, und der Vorsitzende des Generationentreffs, Klaus Löttgers, ins Gespräch. „Der Bürgermeister fand die Arbeit vom Generationentreff so klasse, da hat er gesagt, dass das Geld uns zugute kommen soll“, erinnert er sich. Ein Teil der Spenden soll laut Löttgers für einen neuen Sandkasten und einen neuen Billardtisch im Jugendraum verwendet werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare