Ist Gewerkschaft noch zeitgemäß?

Unvergessen: Peter Kürschner leitete viele Jahre lang das DGB-Ortskartell. Maikundgebungen waren damals eine Selbstverständlichkeit.

Altena - Erst wurde der Umzug gestrichen – keine 100 folgten zuletzt dem „Maiaufruf“ des DGB-Ortskartells, der Zug durch die Stadt war damit alles andere als als Symbol von Stärke. Ein paar Jahre lang wurde der Tag der Arbeit dann noch „im Saal“ gefeiert – mit kämpferischen Reden auch von weither angereister Gäste, Musik zur Gitarre und natürlich zum Schluss der „Internationale“, die damals zum festen Repertoire des die Veranstaltung begleitenden Blasorchesters gehörte.

Das ist Geschichte. Schon seit vielen Jahren gibt es Maikundgebungen im Kreis nur noch in Iserlohn und in Lüdenscheid, auch bei diesen zentralen Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl inzwischen überschaubar. Versuche örtlicher Gewerkschaftler, die arbeitende Bevölkerung am Maifeiertag bei Familienfesten oder Fußballturnieren am Pragpaul zusammen zu führen, sind kläglich gescheitert.

Kein Bock mehr auf Gewerkschaft?

Kein Bock mehr auf Gewerkschaft? Diese Schlussfolgerung wäre falsch, wie eine Umfrage unter prominenten Altenaern und ganz normalen Bürgern ergab. Kaum einer, der nicht ganz grundsätzlich die Notwendigkeit von IGM, verdi und Co. bejahren würde. Kritik gab es allenfalls im Detail.

Organisationsgrund unter 20 Prozent

Ein Blick auf die Zahlen: 2014 gab es im Märkischen Kreis 153.985 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die dem DGB angeschlossenen Gewerkschaften haben im Kreis etwa 32.900 Mitglieder, vor zehn Jahren waren es 33.500. Damit liegt der Organisationsgrad bei unter 20 Prozent – noch nicht einmal jeder fünfte Beschäftigte ist also Gewerkschaftsmitglied. Die meisten Arbeitnehmer sind in der IG Metall und bei Verdi organisiert.

Mai-Statements Altenaer Bürger

Come-on.de wird in den kommenden zwei Tagen verschiedene Mai-Statements Altenaer Bürger vorstellen. Damit verbunden ist eine Umfrage: Uns interessiert Ihre Meinung zum Thema Gewerkschaft. Viel Spaß beim Mitmachen.

Hier ist Ihre Meinung gefragt. Stimmen Sie ab.

Sind Sie

Welcher Aussage stimmen Sie am ehesten zu?

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare