Freche Weibsbilder im Durchgangsverkehr

Anke Brausch und Claudia Thiel sind das Duo „Die Weibsbilder“.

Altena - Wenn die „Weibsbilder“ in die Burg Holtzbrinck kommen, gibt es immer etwas zu Lachen. Am Samstag, 19. September, 20 Uhr, gastiert das Kabarett-Duo aus der Eifel auf Einladung des Kulturrings mit dem Programm „Durchgangsverkehr – ausgebremst und abgezockt“ in Altena.

Auf der Bühne schlüpfen Anke Brausch und Claudia Thiel in die Rolle deutscher Gesetzeshüterinnen. Auf charmante Art und Weise bringen sie dem Publikum bei, was man im Straßenverkehr lieber tunlichst vermeiden sollte und berichten auch von waghalsigen Selbstversuchen. Dabei haben sich die beiden Damen selbst im Laufe der Jahre einiges zu Schulden kommen lassen. Überwiegend wirft man ihnen Unfug und groben Schabernack vor, mit bissigen Sprüchen sollen sie wiederholt ahnungslose Zuschauer im Lachmuskelbereich tätlich angegriffen haben.

Spitze Zungen, ernste Mienen

Darüber hinaus zwingen sie ihre Opfer – das unbedarfte Publikum – durch den Einsatz äußerst spitzer Zungen dazu, ernste Mienen durch lächelnde Gesichtsausdrücke zu ersetzen. Durch die Verwendung von Maskierungen und falschen Namen machen sie sich die Menschen gefügig und versetzen sie durch kabarettistischen Scharfsinn und komödiantischen Klamauk in einen drogenähnlichen Zustand. So trifft man das Duo nicht selten auch unter den Pseudonymen Tineke, Christel, Britta und Gundula an. Christel Müller aus Kalenborn-Scheuern kombiniert wie immer tiefkatholische Eifeler Schläue mit weltfraulichem Gehabe, was ihr aber nur selten gelingt. Die siebenjährige Tineke deckt als Schülerlotsin die Tücken des Straßenverkehrs auf und Britta versucht verzweifelt ihren heißgeliebten Führerschein zurück zu bekommen, den sie durch übermäßigen Alkoholgenuss und diverse Verkehrssünden verloren hat. So führt „Durchgangsverkehr“ das Publikum in gewohnter Weise unterhaltsam und „lachlastisch“ durch den Abend und garantiert eine Spritztour auf der Überholspur.

Infos zum Kartenkontingent

Der Kabarettabend beginnt am Samstag, 19. September, ab 20 Uhr in der Burg Holtzbrinck. Der Eintritt kostet 18 Euro, für Kulturring-Mitglieder 13 Euro. Tickets gibt es im Vorverkauf beim Kulturring Altena unter Telefon 0 23 52 / 20 93 46, E-Mail kulturring@altena.de oder über facebook.com/kulturring.altena

Tickets über: www.kulturring-altena.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare