Altena protestiert gegen Neuenrader Windkraftpläne

+
So soll er bleiben, der Kohlberg: Die Stadtverwaltung rät der Kommunalpolitik, Windkraft-Pläne der Stadt Neuenrade abzulehnen. Sie will im Bereich Giebel den Bau von bis zu 200 Meter hohen Windrädern möglich machen.

Altena - Mit Planungen der Stadt Neuenrade wird sich Altenas Stadtrat am Montag beschäftigen: Die Nachbarkommune will am Kohlberg eine gut 80 Hektar große Fläche als „Konzentrationszone für Windenergieanlagen“ ausweisen.

Bis zu sechs riesige Windrädern könnten im Bereich Giebel aufgestellt werden, wenn die Neuenrader mit ihren Plänen zum Zuge kämen. Von Neuenrade aus wären die bis zu 200 Meter hohen Anlagen nicht zu sehen, wohl aber von Dahle und Evingsen.

Nicht nur deshalb rät Altenas Verwaltung, die Pläne der Nachbarstadt abzulehnen. Ihr Vorhaben stehe auch im Widerspruch zum Regionalplan. Darin sei dieser Bereich mit der Freiraumfunktion „Schutz der Landschaft und landschaftsorientierte Erholung“ belegt. „Der Bau von sechs Windrädern mit ca. 200 m Höhe in diesem bis dato kaum vorbelasteten Bereich würde diese Funktion erheblich beeinträchtigen“, heißt es deshalb in der Verwaltungsvorlage.

Die Verwaltung verweist auch auf den hohen touristischen Wert dieses Gebietes. Der Kohlberg erfreue sich „sehr großer Beliebtheit bei Menschen, die eine ruhige Naherholung suchen“. Dazu trügen zahlreiche Wanderwege, darunter auch der Premium-Wanderweg Sauerland-Höhenflug, bei. „Das bisher weitestgehend intakte Landschaftsbild würde durch die riesigen Windräder extrem beeinträchtigt, die Erholungssuchenden durch die von den Anlagen verursachten Geräusche nachhaltig gestört“, argumentiert die Verwaltung.

Sie empfiehlt den Kommunalpolitikern aber noch aus einem anderen Grund, den Bürgermeister damit zu beauftragen, eine negative Stellungnahme zu den Neuenrader Plänen abzugeben: Auf der Ebene der Bezirksregierung wird zurzeit ein „Teilplan Energie“ diskutiert. In dessen Entwurf ist der Kohlberg nicht als geeigneter Windenergiebereich dargestellt. Stattdessen hält er Standorte im Südosten des Neuenrader Stadtgebiets, also im Bereich Affeln/Altenaffeln, für gut geeignet – aber dort, in Sichtweite ihrer eigenen Bürger, wollen die Neuenrader Stadtväter auf keinen Fall Windräder haben.

Die Ratssitzung beginnt am Montag um 17 Uhr im großen Sitzungssaal. Über die Neuenrader Windräder wird im öffentlichen Teil diskutiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare