Aus lockerer Runde wird Frauentreff

Alle Frauen wollen weitermachen nach dem ersten erfolgreichen Treffen die Gesprächsrunden fortsetzen. -  Foto: Hornemann

Altena - Aus dem ersten lockeren Frauentreff am Frauentag wird was: Die zwölf Teilnehmerinnen, die sich am Sonntag in der Burg Holtzbrinck einfanden, werden sich schon am 26. März um 18 Uhr im Lutherhaus wiedersehen.

Weiterhin bleibt die Gruppe offen: Frauen und Mädchen jeden Alters können dazustoßen, um sich mit frauenspezifischen Themen auseinanderzusetzen.

Sigrun Flickner, Christiane Rump, Vanessa Werner, Andrea Wiegmann, Kim Werner und Irmgard Ibrom haben ins Schwarze getroffen: Eine erfolgreiche Kennenlern- und Gesprächsrunde fand am Sonntag bei Häppchen und Getränken statt. Themen, für die sich die Frauen interessieren, gibt es en masse: Freizeitgestaltung zum Beispiel beschäftigt den Kreis sehr. Interessante Angebote für berufstätige Frauen gibt es zwar, doch offenbar seien zu wenige Altenaerinnen darüber informiert: „Es fallen zum Beispiel viele schöne VHS-Angebote aus, weil es zu wenige Anmeldungen gibt. Andere Kurse sind gut gebucht, finden aber zu Zeiten statt, zu denen berufstätige Frauen nicht können. Es sollte ein verbessertes Informationssystem in Altena geben, damit Frauen über für sie relevante Themen und Veranstaltungen auch Bescheid wissen“, kam aus der Runde.

Ein Treff, zu dem Frau einfach mal spontan und ohne Begleitung gehen könne, wurde auch gewünscht. Der könnte sich aus der Einladung zum Weltfrauentag etablieren: „Alle, die am Sonntag da waren, möchten weiter machen. Deshalb haben wir schon einen neuen Termin festgemacht“, so Irmgard Ibrom.

Angesprochen fühlen dürfen sich Frauen jeden Alters aus allen Stadtteilen und in den verschiedensten Lebenssituationen. Frauen, die keine Kinderbetreuung finden, können ihren Nachwuchs auch gern mitbringen.

Die Themenfelder, mit denen sich die Frauen auseinandersetzen können, sind weit: „Das kann alles mögliche sein, von Gesundheit bis Scheidung über Sport“, erläutert Mitinitiatorin Ibrom. „Und wenn die Runde etwas verbesserungswürdiges entdeckt, können wir Altenaerinnen ja versuchen, etwas zu ändern.“ Der Anfang ist schon gemacht. - Ina Hornemann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare